plaudern.de

Forumsharing?
Forum suchen
Forum erstellen
Impressum/Kontakt
Datenschutz
AGB
Hilfe

72 User im System
Rekord: 181
(08.03.2018, 04:00 Uhr)

 
 
 Satureja's Forum für ätherische Öle und Räucherwerk
  Suche:

 Verwendung alter Öle 17.05.2003 (19:58 Uhr) Renate
Es kommt durchaus mal vor, dass man bedingt durch Fehleinkäufe oder falscher Planung irgendwann mal einen Haufen ätherische Öle hat, die man zwar nicht wegwerfen will, aber die auch nur noch eingeschränkt verwendet werden können.
Schon zu alte Öle oder Öle von minderer Qualität oder bei denen ich mir nicht sicher bin ob sie gut sind verwende ich keinesfalls zur Innerlichen Einnahme auch nicht für Parfüms und Körperöle. Auch bei der Anwendung in der Duftlampe ist ggf. Vorsicht geboten.
Was kann ich also damit noch anfangen? Einige Tropfen als Zugabe ins Putzwasser, Beduften von Schränken oder nur noch die Anwendung im Freien für die Insektenbekämpfung oder wirklich Wegwerfen?
Was macht ihr mit den alten oder minderwertigen Ölen, bzw. was darf damit ohne Gefahr für die eigene Gesundheit und die Gesundheit anderer noch gemacht werden?
Auf Antworten freut sich
Renate
 Re: Verwendung alter Öle 17.05.2003 (21:04 Uhr) Unbekannt
Hallo! Wenn ich ehrlich bin: ich benutze sie. Ich habe vor ca. 10-15 Jahren wie wild Hobbythek-Kosmetik gemacht und habe davon noch etliche Fläschchen übrig gehabt. Ich habe mich bei nature.de erkundigt, wie lange deren äth. Öle haltbar sind, und die sagten mir, bei richtiger Lagerung (kühl und dunkel) unbegrenzt. Ich nehme sie nicht für Cremes und Mundwasser und sowas (dafür nehme ich nur die neuen), aber das Salbei-, Thymian-, Rosen- und Lavendelöl habe ich ohne Nebenwirkung in Shampoo und Seife reaktivieren können, und auch mein absolut zur Allergie neigender Freund kommt super damit klar. Allerdings: Öle, die mir irgendwie merkwürdig erschienen, außerdem sämtliche Parfumöle (waren umgeschlagen) habe ich dann doch weggeschüttet.
 Re: Verwendung alter Öle 17.05.2003 (21:05 Uhr) passera
Hallo, ich bin´s nochmal. Ich wollte nur nicht ganz so anonym erscheinen, ich vergess nämlich immer, mich anzumelden.
Bettina
 Re: Verwendung alter Öle 17.05.2003 (21:07 Uhr) Unbekannt
Hallo! Wenn ich ehrlich bin: ich benutze sie. Ich habe vor ca. 10-15 Jahren wie wild Hobbythek-Kosmetik gemacht und habe davon noch etliche Fläschchen übrig gehabt. Ich habe mich bei nature.de erkundigt, wie lange deren äth. Öle haltbar sind, und die sagten mir, bei richtiger Lagerung (kühl und dunkel) unbegrenzt. Ich nehme sie nicht für Cremes und Mundwasser und sowas (dafür nehme ich nur die neuen), aber das Salbei-, Thymian-, Rosen- und Lavendelöl habe ich ohne Nebenwirkung in Shampoo und Seife reaktivieren können, und auch mein absolut zur Allergie neigender Freund kommt super damit klar. Allerdings: Öle, die mir irgendwie merkwürdig erschienen, außerdem sämtliche Parfumöle (waren umgeschlagen) habe ich dann doch weggeschüttet.
 Bin ich eigentlich etwas daneben? 17.05.2003 (21:09 Uhr) passera
Sorry, der doppelte Beitrag war keine Absicht... Bettina
 Re: Bin ich eigentlich etwas daneben? 18.05.2003 (11:33 Uhr) Renate
Hallo Bettina,
da wäre ich mal vorsichtiger.
Ich habe keine Ausbildung bezüglich ätherischer Öle, aber was ich aus der Literatur und den Vorlesungen von Prof. Wabner gelernt habe ist doch dass sich die Öle ganz stark chemisch und so auch in der Wirkung verändern können.
Besonders vorsichtig bin ich mit Zitrusölen (sollen nur ein Jahr haltbar sein) und generell mit den Kopfnoten, die ich versuche schneller zu verbrauchen.
Es gibt schon Öle die so gut wie unbegrenzt haltbar sind und sogar noch reifen wie Rose oder Sandelholz. Öle die sowieso schon kritisch in der Anwendung sind, wie Salbeiöl traue ich mir nicht mehr auf dem Körper anzuwenden.
Renate
Hallo Renate,

Zitrusöle sind bis zwei Jahre haltbar und der Rest kann man jahrelang aufheben, aber... In die Kritik ist z.B. das Teebaumöl geraten, dessen Peroxidgehalt sich sehr stark verändern kann. Feststellen kann man dies, mit den sogen. Peroxidstickern, die es in der Apotheke zu kaufen gibt.

Was man mit den minderwertigen Ölen macht, gute Fragen, zum Wegwerfen sind sie zu schade. Ich denke mal in eine Duftlampe gegeben, fürs Putzen, Dampfbügeleisen, aber auch in niedriger Dosierung in kosmetische Pflegeprodukte gegeben stellen sie keinen Schaden dar. Viele Kosmetikprodukte werden nur mit synthetischen Duftstoffen beduftet oder auch die Apothekenprodukte mit ätherischen Ölen (wie Badezusätze), die ausschl. aus ätherischen Ölen aus DAB-Qualität bestehen. Das ist dann auch nicht schlechter!

Nur zur aromamedizinischen Behandlung würde ich solche ätherischen Öle nicht verwenden!

Liebe Grüße

Gabriela

 Re: Bin ich eigentlich etwas daneben? 19.05.2003 (11:44 Uhr) Suleika
Hallo Gabriela,

> Zitrusöle sind bis zwei Jahre haltbar und der Rest kann
> man jahrelang aufheben,

Gehört jetzt Bergamotte zu Zitrus, oder nicht. Ich weiß nur, dass eine besondere "Zusammensetzung"

> Feststellen kann man dies, mit den
> sogen. Peroxidstickern, die es in der Apotheke zu kaufen
> gibt.

Ist es Sinnvoll solche zu kaufen/verwenden? Ich hab allerdings eh Primavera, von daher dürfte sich wohl nichts fehlen?

> Was man mit den minderwertigen Ölen macht, gute Fragen,
> zum Wegwerfen sind sie zu schade. Ich denke mal in eine
> Duftlampe gegeben, fürs Putzen, Dampfbügeleisen, aber
> auch in niedriger Dosierung in kosmetische Pflegeprodukte
> gegeben stellen sie keinen Schaden dar.

Hm - das mit dem Bügeleisen hab ich neulich auch gemacht in 1/2TL Alkohol emulgiert. Hat aber dermaßengestunken, dass Wasser 3x aufgefüllt und trotzdem war mir nicht wohl im Kopf - war ein Lavendelöl hab ca. 3-4Tpf. rein.

Wenn Du damit putzt - in was emulgiert man am Besten?

Viele Grüße
Suleika
Hallo Suleika,

die Bergamotte gehört zu den Zitrusölen und ist damit auch nur zwei Jahre lang haltbar. Sie hat halt eine andere chemische Zusammensetzung. Die Zitrusöle sind ja alle anregend, aber die Bergamotte hat einen 50 % igen Esteranteil (genau wie der Lavendel fein) und die sind sehr entspannend und beruhigend.

> Ist es Sinnvoll solche zu kaufen/verwenden? Ich hab
> allerdings eh Primavera, von daher dürfte sich wohl
> nichts fehlen?

Kommt darauf an, wie das Teebaumöl gelagert wurde, bei Primavera oder Neumond ist die Lagerung aber korrekt. Die meisten Teebaumöle, die einen erhöhten Peroxidgehalt aufweisen, wurden aber beim Verbraucher nicht richtig gelagert. Das Fläschchen wurde über Tage offen stehen gelassen oder neben die Heizung gestellt . Den Leuten fällt ja alles mögliche ein.

>
> Hm - das mit dem Bügeleisen hab ich neulich auch gemacht
> in 1/2TL Alkohol emulgiert. Hat aber dermaßengestunken,
> dass Wasser 3x aufgefüllt und trotzdem war mir nicht wohl
> im Kopf - war ein Lavendelöl hab ca. 3-4Tpf. rein.

3 - 4 Tropfen ist auch ein bißchen viel, für so einen winzigen Wasserbehälter. Am Besten in ein Gefäß das Wasser geben (soviel wie man zum Bügeln braucht, ich muss da sowieso immer 4 mal Wasser nachfüllen, bügele aber auch nicht gerne!) und gibt dann die 3 - 4 Tropfen in die Wassermenge mit etwas Alkohol hinein.

> Wenn Du damit putzt - in was emulgiert man am Besten?

Na ja, irgendwelche Reinigungsmittel, wie Schmierseife, Ha-ra oder sonstiges hast ja immer noch drin und darin kann man die ätherischen Öle auch emulgieren.

Liebe Grüße

Gabriela
 Re: Bin ich eigentlich etwas daneben? 19.05.2003 (18:12 Uhr) Zimt
...dazu möchte ich noch anmerken, dass man fette Öle, die einem ranzig werden gut in kleinen Öllämpchen verbrennen kann ;)
Außerdem würde ich sogar soweit gehen, damit manche Dinge zu polieren/putzen (wenn es nicht zu sehr stinkt *g*)...

@Gabriela
Kann man denn nicht 2-3 Tropfen ätherisches Öl auf einen Liter destilliertes Wasser verschütteln, so wie man ein Pflanzenwasser herstellen, kann und das als Bügelwasser nehmen?

Ansonsten hätte ich wohl auch keine Skrupel mit alten ätherischen Ölen zu putzen (vor allem bei altem Teebaumöl, wo ich mir bez. des Peroxidgehaltes nicht mehr sicher wäre etc.), Potpouris beduften für Klo und Bad, etc. pp

In die Aromalampe würde ich sie aber wahrscheinlich nicht mehr. Denn ich setze ja einen Duft an, um seine Wirkung zu genießen und sein Aroma. Und da wäre mir ein altes eventuell gekipptes Öl nicht recht...

> @Gabriela
> Kann man denn nicht 2-3 Tropfen ätherisches Öl auf einen
> Liter destilliertes Wasser verschütteln, so wie man ein
> Pflanzenwasser herstellen, kann und das als Bügelwasser
> nehmen?

Hallo Zimt,

klar genauso kann man das auch machen.

Liebe Grüße

Gabriela

Dies ist ein Beitrag aus dem Forum "Ätherische Öle und Räucherwerk". Die Überschrift des Forums ist "Satureja's Forum für ätherische Öle und Räucherwerk".
Komplette Diskussion aufklappen | Inhaltsverzeichnis Forum Ätherische Öle und Räucherwerk | Forenübersicht | plaudern.de-Homepage

Kostenloses Forumhosting von plaudern.de. Dieses Forum im eigenen Design entführen. Impressum



Papier sparen durch druckoptimierte Webseiten. Wie es geht erfahren Sie unter www.baummord.de.