plaudern.de

Forumsharing?
Forum suchen
Forum erstellen
Impressum/Kontakt
Datenschutz
AGB
Hilfe

73 User im System
Rekord: 181
(08.03.2018, 04:00 Uhr)

 
 
 Satureja's Forum für ätherische Öle und Räucherwerk
  Suche:

Hallo Gabriela,

ich habe ein Rezept für eine Isnektenschutz-Mischung und würde diese gerne ausprobieren. Da ich aber eine 3jährige tochter habe, möchte ich die Unbedenklichkeit der Öle für Kinder gerne von Dir bestätigt haben.

Insektenschutzmittel (soll gut riechen ;-))

5 Tr Eukalyptus
2 Tr Orange
4 Tr Lavendel
2 Tr Zitrone
8 Tr Zeder
1 Tr Pfefferminze (auch nicht gut kür Kinder, oder?)
1 Tr Nelke
1 Tr Zimt

in Trägeröl

Diese Mischung ist bestimmt auch ungeeignet für die Sonne durch Zitrone und Orange, stimmt´s?

Viele Grüße

Daniela
Hallo Daniela,

also Deine Insektenschutzmischung kannst Du mit ätherischen Ölen nicht nachmachen!

> Insektenschutzmittel (soll gut riechen ;-))
>
> 5 Tr Eukalyptus
wird für Kinder unter sechs Jahren nicht verwendet.

> 2 Tr Orange
> 4 Tr Lavendel
> 2 Tr Zitrone
> 8 Tr Zeder
> 1 Tr Pfefferminze (auch nicht gut kür Kinder, oder?)
Pfefferminze ist kein Öl für Kinder unter sechs Jahren.
> 1 Tr Nelke
> 1 Tr Zimt
und die beiden letzten Öle sind sehr hautreizend und gehören in eine Kleinkindmischung auch nicht rein.

>
> in Trägeröl
in wieviel ml Trägeröl werden denn diese Tropfen gelöst?
>
> Diese Mischung ist bestimmt auch ungeeignet für die Sonne
> durch Zitrone und Orange, stimmt´s?
Nein und ja! Hier kommt es vor allem auf die Dosierung an. 2 - 4 Tropfen Citrusöle in 100 ml Trägeröl sind noch zu vertreten, da die Lichtempfindlichkeit der Haut erst ab einer höheren Dosierung ausgelöst wird.

Also ich empfehle Dir gerade bei Kleinkindern fertige Mischungen zurückzugreifen. Diese sind zwar auch meist mit ätherischen Ölen versetzt, aber diese dann in DAB-Qualität. DAB-Öle wurden verändert, so haben sehr stark monoterpenhaltige Öle, wie die Citrusöle einen viel niedrigeren Monoterpengehalt usw. Auch dosiert man mit ätherischen Ölen bei Kleinkindern nicht so hoch, wie in dieser Mischung. 10 Tropfen ätherisches Öl gelöst in 100 ml Trägeröl sind ausreichend!

Wenn ein Kleinkind einen Insektenstich abbekommen hat, kann man hier mit Teebaumöl (Melaleuca alternifolia) oder Lavendelöl (Lavandula angustifolia) sich behelfen und 1 Tropfen pur und unverdünnt auf den Insektenstich geben. Dies vermindert den Juckreiz, die Rötung und Quaddelbildung, auch heilt der Stich schneller ab.

Liebe Grüße

Gabriela
Hallo Gabriela,

> also Deine Insektenschutzmischung kannst Du mit
> ätherischen Ölen nicht nachmachen!

Hm...schade...warum eigentlich nicht?

Und empfiehlst Du stattdessen konventionellen Isnektenschutz wie Zedan oder Vilaba oder sowas?

Diese Seite habe ich dazu übrigens gefunden (mit Inhaltsstoffen der Hersteller):

http://www.naturkost.de/aktuell/sk9805s1.htm

> >
> > in Trägeröl
> in wieviel ml Trägeröl werden denn diese Tropfen gelöst?

In 30 ml.

> Also ich empfehle Dir gerade bei Kleinkindern fertige
> Mischungen zurückzugreifen.

Welche?

>Diese sind zwar auch meist
> mit ätherischen Ölen versetzt, aber diese dann in
> DAB-Qualität. DAB-Öle wurden verändert, so haben sehr
> stark monoterpenhaltige Öle, wie die Citrusöle einen viel
> niedrigeren Monoterpengehalt usw. Auch dosiert man mit
> ätherischen Ölen bei Kleinkindern nicht so hoch, wie in
> dieser Mischung. 10 Tropfen ätherisches Öl gelöst in 100
> ml Trägeröl sind ausreichend!
>
> Wenn ein Kleinkind einen Insektenstich abbekommen hat,
> kann man hier mit Teebaumöl (Melaleuca alternifolia) oder
> Lavendelöl (Lavandula angustifolia) sich behelfen und 1
> Tropfen pur und unverdünnt auf den Insektenstich geben.
> Dies vermindert den Juckreiz, die Rötung und
> Quaddelbildung, auch heilt der Stich schneller ab.

Danke, diese beiden Ölen verwenden wir schon erfolgreich bei den verschiedensten Wehwehchen :-).

Liebe Grüße

Daniela
Hallo Daniela,

über das Zedan findest Du in den älteren Beiträgen bereits etwas geschrieben. Gerade bei solchen Mischungen zum Insektenschutz muss man die biochemische Zusammensetzung eines ätherischen Öles beachten, denn es gibt nicht viele Öle, die hier Verwendung finden und die allermeisten davon haben eine sehr aggressive Wirkung auf die Haut. So enthält die Nelke (welche übrigens, es gibt die Nelkenknospe und die Nelkenblätter und beide unterscheiden sich in der Inhaltsstoffkombination) 80 % Phenole, die äußerst hautreizend sind und die Dosierungsempfehlung ist 1 Tropfen Nelke in 50 ml Trägeröl. Auch gehört sie zu den wehenauslösenden ätherischen Ölen und darf in der Schwangerschaft nicht verwendet werden.

Wie ich schon schrieb, sind Nelke und Zimtrinde sehr hautreizend und bei der empfindlichen Kinderhaut reichen je 1 Tropfen Nelke und Zimt in einer Mischung schon aus, dass es hier zu Rötungen der Haut kommt.

In den handelsüblichen Produkten sind DAB-Öle verwendet, die inhaltlich verändert wurden, so haben die Zitrusöle einen viel geringeren Monoterpengehalt als ein 100 % reines ätherisches Öl, da diese oft deterpeniert werden, d.h. den DAB-Ölen werden Anteile der Monoterpene entzogen. So ist dann die aggressive Wirkung eines stark monoterpenhaltigen ätherischen Öles sehr gemildert.
Du siehst, es kommt halt auch immer auf die verwendeten Öle an, allein dass beim Eukalyptus der angegebene Chemotyp fehlt, verweist bereits auf ein DAB-Öl.
Die Tropfenanzahl von Deiner genannten Mischung in 30 ml Trägeröl ist ein absoluter Hammer, nicht nur für kleine Kinder, sondern auch Erwachsene mit empfindlicher Haut können hier schon Probleme bekommen! Wie ich schon schrieb, wird für Kinder wesentlich niedriger dosiert - 10 Tropfen in 100 ml Basisöl sind ausreichend! Gerade hier ist die biochemische Zusammensetzung äußerst wichtig, da gerade die ätherischen Öle, die hilfreich bei Insektenstichen sind, zu den hautreizenden Ölen gehören. Leider hält sich halt immer noch die Meinung, ätherische Öle sind Naturheilmittel und die können nicht schaden!

Ich habe mir die genannte Seite angesehen. Was hier deklariert wird sind die Inhaltsstoffe und welche Qualität da genau verwendet wird und in welcher Dosierung ist natürlich nicht angegeben. Auch steht bei einigen Inhaltsangaben der Begriff "natürliche ätherische Öle", das bedeutet nichts anderes, als naturidentische Stoffe, die rein synthetisch sind und mit einem ätherischen Öl nichts gemein haben.

Aber ich kann hier ja nur meine persönliche Meinung weitergeben. Ich mache für mich selbst und für meine Kinder keine Insektenschutzmischung, weil wie ich schon schrieb, diese ätherischen Öle nicht problemlos zu verwenden sind. Desweiteren werden solche Mischungen ja täglich mehrmals auf die Haut aufgebracht, gerade im Sommer, wenn man oft draußen und auf dem Spielplatz, beim Baden usw. ist. Und hier sind die herkömmlichen Mittel aus der Apotheke viel verträglicher als eine selbstgemachte Mischung.

Aber was mich noch interessen würde, wo hast Du diesen Mischungsvorschlag her und für welche Personen wird diese Mischung empfohlen?

Liebe Grüße

Gabriela
 Insekten-/Zeckenschutz Kinder 15.07.2003 (12:57 Uhr) Daniela
Hallo Gabriela,

> über das Zedan findest Du in den älteren Beiträgen
> bereits etwas geschrieben.

Habe ich gerade gelesen.

> Wie ich schon schrieb, sind Nelke und Zimtrinde sehr
> hautreizend und bei der empfindlichen Kinderhaut reichen
> je 1 Tropfen Nelke und Zimt in einer Mischung schon aus,
> dass es hier zu Rötungen der Haut kommt.

Die Dosierung, die ich Dir genannt habe, war auch nicht speziell für Kinder gedacht.
Ich suchte etwas, dami ich meine Wäsche im Garten aufhängen kann, ohne daß mich wie bisher
übermäßig viele Grasmilben belästigen :-(. Die Frage nach kinderverträglich war eigentlich
nur, falls meine Tochter "zufällig" etwas davon abbekommt. Ansonsten wird sie bei weitem nicht so viel
gepiekst wie ich.

> In den handelsüblichen Produkten sind DAB-Öle verwendet,
> die inhaltlich verändert wurden, (...)

> Die Tropfenanzahl von Deiner genannten Mischung in 30 ml
> Trägeröl ist ein absoluter Hammer, nicht nur für kleine
> Kinder, sondern auch Erwachsene mit empfindlicher Haut
> können hier schon Probleme bekommen! Wie ich schon
> schrieb, wird für Kinder wesentlich niedriger dosiert -

wie gesagt, die Mischubng wurde für Erwachsene, nicht für Kinder empfohlen.


> Ich habe mir die genannte Seite angesehen. Was hier
> deklariert wird sind die Inhaltsstoffe und welche
> Qualität da genau verwendet wird und in welcher Dosierung
> ist natürlich nicht angegeben. Auch steht bei einigen
> Inhaltsangaben der Begriff "natürliche ätherische Öle",
> das bedeutet nichts anderes, als naturidentische Stoffe,
> die rein synthetisch sind und mit einem ätherischen Öl
> nichts gemein haben.
>
> Aber ich kann hier ja nur meine persönliche Meinung
> weitergeben. Ich mache für mich selbst und für meine
> Kinder keine Insektenschutzmischung, weil wie ich schon
> schrieb, diese ätherischen Öle nicht problemlos zu
> verwenden sind.

Das ist sicherlich gut, wenn ihr das so handhabt.

Meine tochter wird allerdings ab 1.9. in den Waldkindergarten gehen und
da mache ich mir schon ein wenig Gedanken wegen Insekten und Zecken,
zumal dort schon öfters Borreliose-Fälle aufgetreten sind.

>Desweiteren werden solche Mischungen ja
> täglich mehrmals auf die Haut aufgebracht, gerade im
> Sommer, wenn man oft draußen und auf dem Spielplatz, beim
> Baden usw. ist.

Bei uns würde einmal täglich aufgetragen, da die Kinder nur vormittags im Wald sind.

>Und hier sind die herkömmlichen Mittel
> aus der Apotheke viel verträglicher als eine
> selbstgemachte Mischung.

Welche?

Jemand hat mir von Zan-Zarin aus der Apotheke erzählt, ich habe aber bisher
keine Infos darüber gefunden.

> Aber was mich noch interessen würde, wo hast Du diesen
> Mischungsvorschlag her und für welche Personen wird diese
> Mischung empfohlen?

Das Rezept stammt aus diesem Buch, das ich insgesamt recht gut finde, auch von den Dosierungen
(jetzt mal von dieser abgesehen)

http://www.jokers.de/tabelle_ar3.asp?Publica_ID=WBD-17352265321763119427&zz=2987&svkz=1&artnr=428501&rub=4&Urub=47

Buchrücken:

Kathi Keville und Mindy Green sind Mitbegründerinnen der AMerican Herbalist Guild und beschäftigen sich seit vielen Jahren mit der Heilwirkung von Pflanzen und Kräutern.

Das Öl dort wird als Insektenschutzmittel deklariert.

Ein anderes Rezept (möchte ich gerne mal versuchen) aus dem Buch, ist dieses:

Natürliches Sonnenöl (geringer Sonnenschutz, aber ohn chemische LSF)

60ml Sesamöl
60ml Calendulaöl
60ml Aloe-Vera-Gel
1 Tl Vitamin-E-Öl
je 8 Tr Lavendel und Karottensamen (wozu sind Karottensamen gut?)

Zutaten mischen und vor Gebrauch schütteln. Auch sehr wohltuend nach dem Sonnenbad.


Ach ja, noch was ganz anderes:

wie bewertest Du Viluna insektenschutz-Lotion?

http://www.oneworld.de/scripts/shop.prg/fmk_neu/?page=show_007020000_1604&session=d545aa193f13f462&start=1

Du kannst auch die Zutaten (natürlich keine Mengenverhältnisse) anklicken.

Diese ziehe ich noch für meine Tochter und mcih in Betracht.

Liebe Grüße

Daniela
Liebe Grüße

Daniela
Hallo Daniela,

Die Dosierung, die ich Dir genannt habe, war auch nicht
> speziell für Kinder gedacht.
> Ich suchte etwas, dami ich meine Wäsche im Garten
> aufhängen kann, ohne daß mich wie bisher
> übermäßig viele Grasmilben belästigen :-(. Die Frage nach
> kinderverträglich war eigentlich
> nur, falls meine Tochter "zufällig" etwas davon
> abbekommt. Ansonsten wird sie bei weitem nicht so viel
> gepiekst wie ich.

Ob diese Mischung noch gegen Milben hilft ist fraglich, weil Milben immer noch anders als die "üblichen" Insektenplage gewertet wird.
Weil wenn Insektenmischungen genannt werden, geht es meistens nur um die üblichen Mücken- und Insektenabwehr. So werden zumindest in der Tierheilkunde Milben anders gehandhabt, ich denke, bei Menschen ist das ähnlich!


> Meine tochter wird allerdings ab 1.9. in den
> Waldkindergarten gehen und
> da mache ich mir schon ein wenig Gedanken wegen Insekten
> und Zecken,
> zumal dort schon öfters Borreliose-Fälle aufgetreten
> sind.

Es gibt zwar viele Zeckenmittel im Handel aber gegen die Borreliose sind die alle nicht gedacht. Welche Mittel hier geeignet sind auch bei Milben, darüber kann Dich der Apotheker am Besten aufklären, da ich solche Mittel nicht benutze und auch keine Übersicht darüber habe, was am Markt verkauft wird und welche Wirkung die Mittel haben.

Das Buch, welches Du hast, kenne ich. Es ist von Kathi Keville und Mindy Green - Die Seele der Pflanzen. Beide sind übrigens Kräuterspezialistinnen. Die vorgestellten Mischungen in dem Buch sind nicht so toll, da das Buch ja auch schon einige Jahre alt ist und man heute mittlerweile wieder andere und neuere Erkenntnisse über ätherische Öle hat. Ob die Autorinnen heute und nach neuesten Erkenntnissen manche Mischungen so nochmals wiedergeben würden, glaube ich kaum.
Ansonsten bietet das Buch eine Fülle an Informationen. Aber das ist oft so, dass der informative Teil eines Buch gut ist und die wiedergegebenen Mischungen einfach viel so hoch dosiert sind.

> 60ml Sesamöl
> 60ml Calendulaöl
> 60ml Aloe-Vera-Gel
> 1 Tl Vitamin-E-Öl
> je 8 Tr Lavendel und Karottensamen (wozu sind
> Karottensamen gut?)

Kann man machen. Karottensamen (Carotta daucus) sind sehr hautfreundlich und sehr pflegend. Vor allem bei trockener, faltiger und reifer Haut verbessern sie die Elaszität und führen ihr vermehrt Feuchtigkeit zu.

Liebe Grüße

Gabriela

Dies ist ein Beitrag aus dem Forum "Ätherische Öle und Räucherwerk". Die Überschrift des Forums ist "Satureja's Forum für ätherische Öle und Räucherwerk".
Komplette Diskussion aufklappen | Inhaltsverzeichnis Forum Ätherische Öle und Räucherwerk | Forenübersicht | plaudern.de-Homepage

Kostenloses Forumhosting von plaudern.de. Dieses Forum im eigenen Design entführen. Impressum



Papier sparen durch druckoptimierte Webseiten. Wie es geht erfahren Sie unter www.baummord.de.