plaudern.de

Forumsharing?
Forum suchen
Forum erstellen
Impressum/Kontakt
Datenschutz
AGB
Hilfe

22 User im System
Rekord: 181
(08.03.2018, 04:00 Uhr)

 
 
 Satureja's Forum für ätherische Öle und Räucherwerk
  Suche:

 Shampoo und Creme beduften 05.06.2002 (07:54 Uhr) Emilia
Hallo Ihr Lieben,

ich habe langsam "die Nase voll" von dem ewigen Orangenduft im Schampoo und die selber gemachten Cremen sind duftmässig auch nicht der Hit. Da muss ich meiner Family leider recht geben: Die gekauften Cremenund Shampoos riechen schon besser (natürlich auch künstlicher)
Gibts Mischungen, die denen recht ähnlich sind, ohne die chemischen Zusätze? Und wie sind die dann evtl. in 200ml Shampoo und 50ml Creme einzusetzen?

Vielen Dank

Emilia
 Duftmischungen 05.06.2002 (08:35 Uhr) Gabriela
Hallo Emilia,

nach was soll's denn duften? Auf 200 ml Shampoo oder neutrales Duschbad gebe ich dreifache Menge einer Mischung und bei Cremes, die für das Gesicht bestimmt sind, gibt man nie mehr als 5 Tropfen ätherisches Öl. Für eine sehr harmonische Mischung brauchst Du eine Kopf-, Herz- und eine Basisnote, ebenso verändert sich das Duftergebnis von Tag zu Tag, bis es nach 3 Wochen sein endgültiges Duftergebnis erreicht hat.

Salböl, nach einem biblischen Rezept nachempfunden

1 Tropfen Narde (Nardostachys jatamansi)
1 Tropfen Weihrauch arabisch (Boswellia sacra)
2 Tropfen Myrrhe (Commiphora molmol)
1 Tropfen Rose bulgarisch (Rosa damascena)
2 Tropfen Zeder (Cedrus atlantica)
in 100 ml süßes Mandelöl für das Gesicht oder 50 ml süßes Mandelöl für ein Körperöl

Antaris

1 Tropfen Cardamom (Elettaria cardamomum)
1 Tropfen Rose bulgarisch (Rosa damascena)
1 Tropfen Cistrose (Citus ladanifer)
2 Tropfen Zeder (Cedrus atlantica)

Amazonas

1 Tropfen Cardamom (Elettaria cardamomum)
1 Tropfen Orangenblüten Absolue (Citrus aurantium ssp. aurantium)
2 Tropfen Rosenholz (Aniba rosaeodora)
1 Tropfen Tonkaextrakt (Dipteryx odorata)

Tagtraum

1 Tropfen Bergamotte (Citrus bergamia)
1 Tropfen Cardamom (Elettaria cardamomum)
1 Tropfen Cistrose (Cistus ladanifer)
2 Tropfen Linaloeholz (Bursera delpechiana)

Dies sind nur mal ein paar Vorschläge, für exotische Mischungen, ich finde halt den Cardamom momentan einfach klasse. Schreib doch mal, welche ätherischen Öle, Du hast, vielleicht kommt ja noch eine Supermischung dabei heraus.

Liebe Grüße

Gabriela
 Re: Duftmischungen 05.06.2002 (20:15 Uhr) Emilia
Hallo Gabriela,

vielen herzlichen Dank für Deine ausführliche Antwort. Nach was es duften soll? ich weiss nicht, ich hab mit Mischungen überhaupt keine Erfahrung, alles was ich mache, ist ein paat Tropfen Orange oder Palmarosa (mag ich z. Zt. besonders, riecht so nach Baby) auch Geranium ist gut, aber auf die Dauer halt langweilig.

Heute hab ich leider keine Zeit mehr, die Öle zu posten. aber morgen abend schaff ich es bestimmt.

Wär ja toll, wenn ich aus meinen eigenen Ölen ...

Was meinst Du mit "in 100 ml süßes Mandelöl für das Gesicht oder 50 ml süßes Mandelöl für ein Körperöl" soll die Mengenangabe für Gesicht und Körper nicht umgekehrt sein?

Vielen Dank nochmal und allen einen schönen Abend noch

~~~~~ Emilia ~~~~~




> Hallo Emilia,
>
> nach was soll's denn duften? Auf 200 ml Shampoo oder
> neutrales Duschbad gebe ich dreifache Menge einer
> Mischung und bei Cremes, die für das Gesicht bestimmt
> sind, gibt man nie mehr als 5 Tropfen ätherisches Öl. Für
> eine sehr harmonische Mischung brauchst Du eine Kopf-,
> Herz- und eine Basisnote, ebenso verändert sich das
> Duftergebnis von Tag zu Tag, bis es nach 3 Wochen sein
> endgültiges Duftergebnis erreicht hat.
>
> Salböl, nach einem biblischen Rezept nachempfunden
>
> 1 Tropfen Narde (Nardostachys jatamansi)
> 1 Tropfen Weihrauch arabisch (Boswellia sacra)
> 2 Tropfen Myrrhe (Commiphora molmol)
> 1 Tropfen Rose bulgarisch (Rosa damascena)
> 2 Tropfen Zeder (Cedrus atlantica)
> in 100 ml süßes Mandelöl für das Gesicht oder 50 ml süßes
> Mandelöl für ein Körperöl
>
> Antaris
>
> 1 Tropfen Cardamom (Elettaria cardamomum)
> 1 Tropfen Rose bulgarisch (Rosa damascena)
> 1 Tropfen Cistrose (Citus ladanifer)
> 2 Tropfen Zeder (Cedrus atlantica)
>
> Amazonas
>
> 1 Tropfen Cardamom (Elettaria cardamomum)
> 1 Tropfen Orangenblüten Absolue (Citrus aurantium ssp.
> aurantium)
> 2 Tropfen Rosenholz (Aniba rosaeodora)
> 1 Tropfen Tonkaextrakt (Dipteryx odorata)
>
> Tagtraum
>
> 1 Tropfen Bergamotte (Citrus bergamia)
> 1 Tropfen Cardamom (Elettaria cardamomum)
> 1 Tropfen Cistrose (Cistus ladanifer)
> 2 Tropfen Linaloeholz (Bursera delpechiana)
>
> Dies sind nur mal ein paar Vorschläge, für exotische
> Mischungen, ich finde halt den Cardamom momentan einfach
> klasse. Schreib doch mal, welche ätherischen Öle, Du
> hast, vielleicht kommt ja noch eine Supermischung dabei
> heraus.
>
> Liebe Grüße
>
> Gabriela
 Re: Duftmischungen 06.06.2002 (08:13 Uhr) Gabriela
Hallo Emilia,

ich warte jetzt gespannt auf Deine Liste der ätherischen Öle und dann schaun mir mal...

Für eine Gesichtspflege brauchst Du nicht mehr als 5 Tropfen ätherisches Öl in eine Grundlage von 50 ml. Zwischen 6 - 10 Tropfen ätherisches Öl gibt man diese Menge in 100 ml Grundlage.

Für ätherische Öle gelten fast die gleichen "Gesetze" wie für die Homöopathie, je weniger desto besser. Gerade beim Dauergebrauch von ätherischen Ölmischungen, ich bedufte ja auch alles vom Shampoo bis Duschgel und die tägliche Pflege. Und wenn Du überall mit 20 und mehr Tropfen dosieren würdest, käme doch eine sehr hohe Dosierung an unterschiedlichen ätherischen Ölen zusammen.

Die Ausnahme sind die medizinischen Mischungen, die höher dosiert werden, aber immer nur zeitlich begrenzt gegeben werden und am Besten nach einer ärztlichen Diagnose, um die richtige Ölauswahl zu gewährleisten.

Liebe Grüße

Gabriela


 Re: Duftmischungen 09.06.2002 (08:20 Uhr) Emilia
hallo Gabriela,

> ich warte jetzt gespannt auf Deine Liste der ätherischen
> Öle und dann schaun mir mal...

Hier kommt sie schon:

Lanvandula hybrida
Helichrysum angustifolium
Matricaria Recutita
Inula graveolens
Chamaemelum ormensis
Salvia officinalis
Pelargonium odorantissimum
Melaleuca quinquenerva viridiflora
Laurus nobilis
Pelargonium graveolens
Ravensare aromatica
Eucalyptus radiata
Eucalyptus globulus
Menta x piperita
Eucalyptus dives
Eucalyptus citriodora
Citrus aurantium dulcis
Cymbopogon martini
Citrus paradisi

Wie Du siehst (und was mir grad auffällt), es sind viele Erkältungsöle dabei. Die habe ich mir zu dem Buch Aromatherapie der Hobbythek gekauft, komischerweise sind wir fast nie erkältet. Ausserdem finde ich die Rezepte dort nicht so gelungen. Muss ich also noch einkaufen gehen ;-)


> Für eine Gesichtspflege brauchst Du nicht mehr als 5
> Tropfen ätherisches Öl in eine Grundlage von 50 ml.
> Zwischen 6 - 10 Tropfen ätherisches Öl gibt man diese
> Menge in 100 ml Grundlage.
>
Kann ich die Mischungen in kleinen Mengen (5ml)herstellen und dann in dunklen Fläschen aufbewahren? und wenn ja, wie lange?

> Für ätherische Öle gelten fast die gleichen "Gesetze" wie
> für die Homöopathie, je weniger desto besser. Gerade beim
> Dauergebrauch von ätherischen Ölmischungen, ich bedufte
> ja auch alles vom Shampoo bis Duschgel und die tägliche
> Pflege. Und wenn Du überall mit 20 und mehr Tropfen
> dosieren würdest, käme doch eine sehr hohe Dosierung an
> unterschiedlichen ätherischen Ölen zusammen.

Das hab ich mir noch nie so direkt gedacht. aber natürlich, heute ist und wird ja alles und überall beduftet. Wenn man schon in der Aromatherapie damit behandelt, hat die Beduftung, die man nur wegen des Duftes macht, natürlich auch ihre Wirkung, logisch
>
> Die Ausnahme sind die medizinischen Mischungen, die höher
> dosiert werden, aber immer nur zeitlich begrenzt gegeben
> werden und am Besten nach einer ärztlichen Diagnose, um
> die richtige Ölauswahl zu gewährleisten.

Leider kennen sich m E. zu wenig Ärzte damit aus und verordnen gleich die "Hämmer"

Vielen Lieben Dank für Deine Vorschläge und auch
> Liebe Grüße zurück

>
Emilia
 Re: Duftmischungen 10.06.2002 (09:07 Uhr) Gabriela
Hallo Emilia,

ich gebe Dir erstmal ein paar Kommentare zu den einzelnen ätherischen Ölen:


> Lavandula hybrida
ist der Lavandin, nicht der Lavendel fein. Die beste Ware hat einen Estergehalt (das sind die beruhigenden Inhaltsstoffe) von 50 % und wird als Lavandin Super angeboten. Wo beim Lavendel fein die seelische und körperliche Entspannung im Vordergrund steht, sorgt der Lavandin für körperliche und geistige Vitalität. Im Gegensatz zum Lavendel fein ist der Lavandin ein gutes Herz-Kreislauf-Tonikum. Er kann wie der Lavendel für Erste-Hilfe-Maßnahmen bei kleinen Wunden, Schnittwunden und Insektenstichen verwendet werden.

> Helichrysum angustifolium
Immortelle oder Strohblume. Steht wirklich angustifolium auf der Flasche? Das Problem ist hier der Chemotyp, da viele Immortellensorten eine komplett unterschiedliche biochemische Zusammensetzung haben. Immortelle gilt als Schwellenöl, das seelisch ganz tief aufwühlen kann. Bei Blutergüssen leistet es absolut ganze Arbeit.

> Matricaria Recutita
ist die Kamille blau. Beruhigende Wirkung.

> Inula graveolens
Alant. Der Alant ist zwar eine alte Heilpflanze, deren Heilwirkung nicht auf das ätherische Öl übertragen werden darf. Alant ist ganz stark hautreizend
und gut bei Erkältungen.

> Chamaemelum ormensis
Kamille wild. Diese Kamillenart wird auch marokkanische Kamille genannt und hat überhaupt keine beruhigenden Inhaltsstoffe, sie ist absolut kein Kinderöl und hat in der Aromatherapie auch keine Verwendung. Sie ist ein ätherisches Öl gut bei Erschöpfungszuständen.

> Salvia officinalis
Salbeiöl findet aromatherapeutisch ebenso keine Verwendung. Da es in starker Dosierung neurotoxisch ist, aufgrund seines hohen Ketongehaltes (50 %). Er hat eine extrem starke Wirkung auf die Psyche. Absolut kein Öl für Kinder unter sechs Jahren! Nur mit 1 Tropfen dosieren!

> Pelargonium odorantissimum
Eine Geranienart, über Inhaltsstoffe habe ich nichts gefunden. Wirkweise wird wie die Rosengeranie beschrieben.

> Melaleuca quinquenerva viridiflora
Niauli ist eine Teebaumart. Sehr Hautverträglich, bei Erkältungen und stärkt die Abwehrkräfte.

> Laurus nobilis
Lorbeeröl ist ein gutes Erkältungsöl, sehr gut bei Muskelkater und -schmerzen, bei geistiger Übermüdung und gehört zu den Diplomatenmitteln, die dem Anwender Selbstsicherheit, Zuverlässigkeit und Vertrauen in die eigenen Fähigkeiten gibt.
Eine ganz alte Orakelpflanze.

> Pelargonium graveolens
Rosengeranie ist sehr hautfreundlich, für alle Hautpflegeöle oder -cremes zum Beduften geeignet.

> Ravensare aromatica
Ravensara ist das antiviralste Öl überhaupt, Richtet auf, stärkt die Widerstandskräfte und stärkt die Seele.

> Eucalyptus radiata
Spezialist bei Viren und Bakterien. Gut verträglich, auch bei Kindern! Achtung nicht zu verwechseln mit dem Eukalyptus globulus!!!!!!

> Eucalyptus globulus
Nichts für Kinder unter sechs Jahren! Er enthält eines der giftigsten Inhaltsstoffe (Pinocarvon 2 %) überhaupt, aus diesem Grund kommt es auch immer wieder zu Zwischenfällen mit kleinen Kindern! Er ist nicht besonders antiviral oder -bakteriell. Hat aber eine gute Wirkung auf die Psyche!

> Menta x piperita
Pfefferminze ist ebenso nichts für Kinder unter sechs Jahren, aufgrund des hohen Mentolgehaltes und nie in Pfefferminzöl baden. Ebenso kann Schlaflosigkeit bei längerer abendlicher Anwendung erfolgen. Gutes Erste-Hilfe- und Kreislauföl.

> Eucalyptus dives
Pfefferminzeukalyptus ist nichts für Kinder unter sechs Jahren! Bei Schwangeren kann er abortiv wirken und ist leicht neurotoxisch aufgrund des 50 %igen Ketongehaltes. Kein ätherisches Öl für Laien. Verwendung bei Muskelkater, rheumatischen Beschwerden und Erkältungen, nur mit 1 Tropfen dosieren!

> Eucalyptus citriodora
Zitroneneukalyptus wird immer gering dosiert, da er ganz starke Hautirritationen auslösen kann. Sehr anregendes Öl, gehört zu den High-Way-Ölen, die nachts wachhalten können und ganz stark aktivieren.

> Citrus aurantium dulcis
Hinter diesem Öl steckt die Bitterorange. Die Bergamotte nennt sich Citrus aurantium bergamia. Wie alle Zitrusöle erhöht sie die Lichtempfindlichkeit der Haut. Schöner Orangenduft, der anregt, aktiviert und die Abwehrkräfte stärkt.

> Cymbopogon martini
Palmarosa sehr gutes und hautverträgliches Öl. Besonders für Kinder. Wird oft zum Verfälschen und Strecken von Rosenöl verwendet. Für alle Pflegeprodukte bestens zum Beduften geeignet, besonders für die zarte und empfindliche Haut.

> Citrus paradisi
Grapefruit ist der Happymaker. Denn sie macht einfach glücklich!

> Wie Du siehst (und was mir grad auffällt), es sind viele
> Erkältungsöle dabei. Die habe ich mir zu dem Buch
> Aromatherapie der Hobbythek gekauft, komischerweise sind
> wir fast nie erkältet. Ausserdem finde ich die Rezepte
> dort nicht so gelungen. Muss ich also noch einkaufen
> gehen ;-)

Also, die Hobbythekbücher über Aromatherapie und vor allem die vorgestellten Rezepte finde ich sehr daneben. Es wurde hier sehr unverantwortlich mit dem Thema umgegangen und ist vor allem für die Anwender sehr gesundheitsschädigend. Die Dosierungen sind alle viel zu hoch. Es sind zwar "aromatherapeutische" Mischungen, also medizinische Mischungen aber, für die Selbstmedikation absolut ungeeignet. In Krankenhäusern wird oft so hoch dosiert, allerdings sollte man hier bedenken, dass in der Regel eine Diagnose vorliegt, gezielt mit ätherischen Ölen behandelt wird, der Zeitrahmen ist hier immer begrenzt. Meist werden so hohe Dosierungen nur einmal oder vielleicht über ein paar Tage angewendet und dann wieder reduziert. Ebenso unterliegt man im Krankenhaus der täglichen Kontrolle, es kann also kaum zu starken Nebenwirkungen kommen. In der Selbstmedikation liegt man oft daneben, da ganz andere Ursachen oft zu finden sind, wie man sie sich selber ausdenkt. Die Mischungen gerade aus der Hobbythek werden in dieser Menge angewandt, über Tage und Wochen hinweg und gerade auch beim kleinsten Schnupfen, werden schon solche horrende Mischungen verwendet. Dies ist nichts anderes, als wenn ich beim kleinsten Schnupfen bereits Antibiotika schlucke. Ich muss es einfach mal loswerden!

> Kann ich die Mischungen in kleinen Mengen (5ml)herstellen
> und dann in dunklen Fläschen aufbewahren? und wenn ja,
> wie lange?

Mischungen aus reinen ätherischen Ölen kannst Du in 5 ml Fläschchen geben und fast "unbegrenzt" aufbewahren. Zitrusöle haben eine Haltbarkeit von ca. 2 Jahren, da sie aus der Fruchtschale gepresst werden, der Rest ist jahrelang verwendbar. Manche ätherischen Öle, wie Sandelholz oder Rosengeranie werden vom Duft her immer besser und reifer. Es soll Rosengeranienöle geben, die sich nach 5 Jahren in einen wundervollen Rosenduft verwandelt haben.

So, das wars erstmal. In Kürze maile ich Dir die Mischungen (brauche etwas Zeit dazu).

Liebe Grüße

Gabriela

 Jetzt bin ich aber platt !!!!! 10.06.2002 (17:35 Uhr) Emilia
Hallo Gabriela,


> ich gebe Dir erstmal ein paar Kommentare zu den einzelnen
> ätherischen Ölen:
>
>
> > Lavandula hybrida
> ist der Lavandin, nicht der Lavendel fein. Die beste Ware
> hat einen Estergehalt (das sind die beruhigenden
> Inhaltsstoffe) von 50 % und wird als Lavandin Super
> angeboten. Wo beim Lavendel fein die seelische und
> körperliche Entspannung im Vordergrund steht, sorgt der
> Lavandin für körperliche und geistige Vitalität. Im
> Gegensatz zum Lavendel fein ist der Lavandin ein gutes
> Herz-Kreislauf-Tonikum. Er kann wie der Lavendel für
> Erste-Hilfe-Maßnahmen bei kleinen Wunden, Schnittwunden
> und Insektenstichen verwendet werden.

Siehst mal, hab ich im Spinnrad als Lavendel gekauft. Kennt sich ja kein Mensch aus.
>
> > Helichrysum angustifolium
> Immortelle oder Strohblume. Steht wirklich angustifolium
> auf der Flasche? Das Problem ist hier der Chemotyp, da
> viele Immortellensorten eine komplett unterschiedliche
> biochemische Zusammensetzung haben. Immortelle gilt als
> Schwellenöl, das seelisch ganz tief aufwühlen kann. Bei
> Blutergüssen leistet es absolut ganze Arbeit.

Ja, angustifolium!


> > Matricaria Recutita
> ist die Kamille blau. Beruhigende Wirkung.
>
> > Inula graveolens
> Alant. Der Alant ist zwar eine alte Heilpflanze, deren
> Heilwirkung nicht auf das ätherische Öl übertragen werden
> darf. Alant ist ganz stark hautreizend
> und gut bei Erkältungen.
>
> > Chamaemelum ormensis
> Kamille wild. Diese Kamillenart wird auch marokkanische
> Kamille genannt und hat überhaupt keine beruhigenden
> Inhaltsstoffe, sie ist absolut kein Kinderöl und hat in
> der Aromatherapie auch keine Verwendung. Sie ist ein
> ätherisches Öl gut bei Erschöpfungszuständen.
>
> > Salvia officinalis
> Salbeiöl findet aromatherapeutisch ebenso keine
> Verwendung. Da es in starker Dosierung neurotoxisch ist,
> aufgrund seines hohen Ketongehaltes (50 %). Er hat eine
> extrem starke Wirkung auf die Psyche. Absolut kein Öl für
> Kinder unter sechs Jahren! Nur mit 1 Tropfen dosieren!
>
> > Pelargonium odorantissimum
> Eine Geranienart, über Inhaltsstoffe habe ich nichts
> gefunden. Wirkweise wird wie die Rosengeranie
> beschrieben.
>
> > Melaleuca quinquenerva viridiflora
> Niauli ist eine Teebaumart. Sehr Hautverträglich, bei
> Erkältungen und stärkt die Abwehrkräfte.
>
> > Laurus nobilis
> Lorbeeröl ist ein gutes Erkältungsöl, sehr gut bei
> Muskelkater und -schmerzen, bei geistiger Übermüdung und
> gehört zu den Diplomatenmitteln, die dem Anwender
> Selbstsicherheit, Zuverlässigkeit und Vertrauen in die
> eigenen Fähigkeiten gibt.
> Eine ganz alte Orakelpflanze.
>
> > Pelargonium graveolens
> Rosengeranie ist sehr hautfreundlich, für alle
> Hautpflegeöle oder -cremes zum Beduften geeignet.
>
> > Ravensare aromatica
> Ravensara ist das antiviralste Öl überhaupt, Richtet auf,
> stärkt die Widerstandskräfte und stärkt die Seele.
>
> > Eucalyptus radiata
> Spezialist bei Viren und Bakterien. Gut verträglich, auch
> bei Kindern! Achtung nicht zu verwechseln mit dem
> Eukalyptus globulus!!!!!!
>
> > Eucalyptus globulus
> Nichts für Kinder unter sechs Jahren! Er enthält eines
> der giftigsten Inhaltsstoffe (Pinocarvon 2 %) überhaupt,
> aus diesem Grund kommt es auch immer wieder zu
> Zwischenfällen mit kleinen Kindern! Er ist nicht
> besonders antiviral oder -bakteriell. Hat aber eine gute
> Wirkung auf die Psyche!
>
> > Menta x piperita
> Pfefferminze ist ebenso nichts für Kinder unter sechs
> Jahren, aufgrund des hohen Mentolgehaltes und nie in
> Pfefferminzöl baden. Ebenso kann Schlaflosigkeit bei
> längerer abendlicher Anwendung erfolgen. Gutes
> Erste-Hilfe- und Kreislauföl.
>
> > Eucalyptus dives
> Pfefferminzeukalyptus ist nichts für Kinder unter sechs
> Jahren! Bei Schwangeren kann er abortiv wirken und ist
> leicht neurotoxisch aufgrund des 50 %igen Ketongehaltes.
> Kein ätherisches Öl für Laien. Verwendung bei
> Muskelkater, rheumatischen Beschwerden und Erkältungen,
> nur mit 1 Tropfen dosieren!
>
> > Eucalyptus citriodora
> Zitroneneukalyptus wird immer gering dosiert, da er ganz
> starke Hautirritationen auslösen kann. Sehr anregendes
> Öl, gehört zu den High-Way-Ölen, die nachts wachhalten
> können und ganz stark aktivieren.
>
> > Citrus aurantium dulcis
> Hinter diesem Öl steckt die Bitterorange. Die Bergamotte
> nennt sich Citrus aurantium bergamia. Wie alle Zitrusöle
> erhöht sie die Lichtempfindlichkeit der Haut. Schöner
> Orangenduft, der anregt, aktiviert und die Abwehrkräfte
> stärkt.
>
> > Cymbopogon martini
> Palmarosa sehr gutes und hautverträgliches Öl. Besonders
> für Kinder. Wird oft zum Verfälschen und Strecken von
> Rosenöl verwendet. Für alle Pflegeprodukte bestens zum
> Beduften geeignet, besonders für die zarte und
> empfindliche Haut.
>
> > Citrus paradisi
> Grapefruit ist der Happymaker. Denn sie macht einfach
> glücklich!
>
> > Wie Du siehst (und was mir grad auffällt), es sind viele
> > Erkältungsöle dabei. Die habe ich mir zu dem Buch
> > Aromatherapie der Hobbythek gekauft, komischerweise sind
> > wir fast nie erkältet. Ausserdem finde ich die Rezepte
> > dort nicht so gelungen. Muss ich also noch einkaufen
> > gehen ;-)
>
> Also, die Hobbythekbücher über Aromatherapie und vor
> allem die vorgestellten Rezepte finde ich sehr daneben.
> Es wurde hier sehr unverantwortlich mit dem Thema
> umgegangen und ist vor allem für die Anwender sehr
> gesundheitsschädigend. Die Dosierungen sind alle viel zu
> hoch. Es sind zwar "aromatherapeutische" Mischungen, also
> medizinische Mischungen aber, für die Selbstmedikation
> absolut ungeeignet. In Krankenhäusern wird oft so hoch
> dosiert, allerdings sollte man hier bedenken, dass in der
> Regel eine Diagnose vorliegt, gezielt mit ätherischen
> Ölen behandelt wird, der Zeitrahmen ist hier immer
> begrenzt. Meist werden so hohe Dosierungen nur einmal
> oder vielleicht über ein paar Tage angewendet und dann
> wieder reduziert. Ebenso unterliegt man im Krankenhaus
> der täglichen Kontrolle, es kann also kaum zu starken
> Nebenwirkungen kommen. In der Selbstmedikation liegt man
> oft daneben, da ganz andere Ursachen oft zu finden sind,
> wie man sie sich selber ausdenkt. Die Mischungen gerade
> aus der Hobbythek werden in dieser Menge angewandt, über
> Tage und Wochen hinweg und gerade auch beim kleinsten
> Schnupfen, werden schon solche horrende Mischungen
> verwendet. Dies ist nichts anderes, als wenn ich beim
> kleinsten Schnupfen bereits Antibiotika schlucke. Ich
> muss es einfach mal loswerden!
>
Ganz Deiner Meinung. Sag mal, die psychischen und physischen Wirkungen gehen ja sicher nicht allein von der Anwendung in Duftlampen oder Einreibungen aus. Wo kann man die Anwendung der r i c h t i g e n Öle den "einfach" und gut verständlich nachschlagen. Ich kann schliesslich nicht von Dir verlangen, dass Du jedesmal so einen Riesenbeitrag schreibst. Wo nimmst Du nur die Zeit her?
In der Homöopathie hab ich mich ganz gut eingelesen und wende es auch gerne in bestimmten Fällen an. Natürlich kann ich keinen Beinbruch behandeln, aber kleinere Wehwehchen wie Halsschmerzen oder Blutergüssen habe ich ganz gut im Griff. Sogar die Niesanfälle wegen Heuschnupfens haben wir wegbekommen. Nur mein alljährlicher Herpes schlägt mir jedes Mal wieder ein Schnippchen ;-(

> > Kann ich die Mischungen in kleinen Mengen (5ml)herstellen
> > und dann in dunklen Fläschen aufbewahren? und wenn ja,
> > wie lange?
>
> Mischungen aus reinen ätherischen Ölen kannst Du in 5 ml
> Fläschchen geben und fast "unbegrenzt" aufbewahren.
> Zitrusöle haben eine Haltbarkeit von ca. 2 Jahren, da sie
> aus der Fruchtschale gepresst werden, der Rest ist
> jahrelang verwendbar. Manche ätherischen Öle, wie
> Sandelholz oder Rosengeranie werden vom Duft her immer
> besser und reifer. Es soll Rosengeranienöle geben, die
> sich nach 5 Jahren in einen wundervollen Rosenduft
> verwandelt haben.
>
> So, das wars erstmal. In Kürze maile ich Dir die
> Mischungen (brauche etwas Zeit dazu).
>
> ganz besonders Liebe Grüße
>
> Gabriela
>
Und nochmal 1000 Dank

Emilia
 Buchtipps 11.06.2002 (08:57 Uhr) Gabriela
Hallo Emilia,


also welches Immortellenöl (Strohblume) sich hinter der angustifolium verbirgt, weiß ich nicht, da ich in meiner Literatur nichts zu diesem Chemotyp gefunden habe.

Die Wirkungen der ätherischen Ölen gehen auf die biochemische Zusammensetzung zurück. Man hat die Inhaltsstoffe in Gruppen eingeteilt, wobei die eine dann als anregend oder entspannend gilt, so verhält es sich auch mit den Wirkungen auf die Haut. Allerdings bestätigen auch hier einzelne Ausnahmen die Regel!

Das Problem ist, das die guten Bücher langsam aus dem Büchermarkt verschwinden. Empfehlenswert ist:

Monika Werner - Ätherische Öle. Leicht verständlich geschrieben, viele Mischungen, die ganz hervorragend sind.

Claudia Steiner - Aromakosmetik. Ein super Buch um die Kosmetik und ätherischen Öle, allerdings sind die Mischungen viel zu hoch dosiert.

Wenn man ganz tief einsteigen möchte: Eliane Zimmermann hat Teile ihrer Ausbildung zum Aromaexperten in Buchform gebracht. Viele Inhaltsstoffangeben zu den ätherischen Ölen, allerdings finden sich im Buch keine Mischungen.

Für Aromatherapie-Interessierte sehr interessant, sind die Hefte des Forum Essenzias, die es direkt beim Forum (www.forum-essenzia.de) gibt oder im Satureja-Shop.

Liebe Grüße

Gabriela



 Noch Kardamom gefunden! 14.06.2002 (07:55 Uhr) Emilia
Hallo Gabriela,

habe noch ein äth. Öl "gefunden"! Eltetaria cardamomum = Kardamom.
Ich freu mcih schon auf Deine Mischungsvorschläge.
Sag mir bitte nochmal, wie wendest Du eigentlich die äth. Öle an?

einen supersonnigen Tag allen, die hier im Forum sind.

Emilia
Hallo Emilia,

was bei Deinen Ölen etwas fehlt, sind die Basisnoten. Die braucht man um wirklich runde Mischungen zu kreieren. Das einzige Öl was Du hier besitzt ist die Immortelle, da sie als Herz-/Basisnote gilt. Basisnoten fixieren die anderen Düfte und machen den tiefen Ton von Mischungen aus. Dazu zählen z.B. Zeder (sehr schönes Hautöl), Weihrauch, Tonka, Tolu, Rosenholz und Linaloeholz (beide sehr hautverträglich).


1. Mischung

1 Tropfen Pfefferminze (Mentha piperata)
2 Tropfen Grapefruit (Citrus paradisi)
2 Tropfen Rosengeranie (Pelargonium graveolens)
1 Tropfen Immortelle (Helichrysum italicum)

2. Mischung

2 Tropfen Lavandin (Lavandula hybrida)
1 Tropfen Kamille wild (Chamaemelum ormensis)
1 Tropfen Rosengeranie (Pelargonium graveolens)
1 Tropfen Cardamom (Elettaria cardamomum)

3. Mischung

1 Tropfen Lorbeer (Laurus nobilis)
2 Tropfen Grapefruit (Citrus paradisi)
2 Tropfen Rosengeranie (Pelargonium graveolens)
1 Tropfen Immortelle (Helichrysum italicum)

4. Mischung

1 Tropfen Ravensara (Ravensara aromatica)
2 Tropfen Palmarosa (Cymbopogon martinii)
2 Tropfen Lavandin (Lavandula hybrida)

5. Mischung

1 Tropfen Niauli (Melaleuca viridiflora)
2 Tropfen Grapefruit (Citrus paradisi)
2 Tropfen Lavandin (Lavandula hybrida)

6. Mischung

1 Tropfen Kamille blau (Chamonilla recutita)
1 Tropfen Cardamom (Elettaria cardamomum)
2 Tropfen Rosengeranie (Pelargonium graveolens)

7. Mischung

1 Tropfen Eukalyptus radiata
1 Tropfen Pfefferminze (Mentha piperata)
2 Tropfen Lavandin (Lavandula hybrida)
1 Tropfen Palmarosa (Cymbopogon martinii)

8. Mischung

1 Tropfen Cardamom (Elettaria cardamomum)
2 Tropfen Grapefruit (Citrus paradisi)
1 Tropfen Rosengeranie (Pelargonium graveolens)
1 Tropfen Immortelle (Helichrysum italicum)

9. Mischung

2 Tropfen Eukalyptus citriodora
1 Tropfen Rosengeranie (Pelargonium graveolens)
2 Tropfen Lavandin (Lavandula hybrida)

10. Mischung

1 Tropfen Alant (Inula graveolens)
1 Tropfen Kamille blau (Chamonilla recutita)
1 Tropfen Immortelle (Helichrysum italicum)
2 Tropfen Lavandin (Lavandula hybrida)

Beim Mischen mit Deinen Ölen immer versuchen, sehr hautverträgliche ätherische Öle, wie Lavandin, Kamille blau, Rosengeranie und Palmarosa versuchen einzubauen. Damit die Mischung vom Duft und der Wirkung her nicht zu stark anregt. Weil der Rest Deiner Öle sehr anregende Inhaltsstoffe hat. Schau mal, wie Du mit diesen Mischungen hinkommst und ob sie Dir überhaupt gefallen.

Liebe Grüße

Gabriela





 Anwendung 14.06.2002 (10:01 Uhr) Gabriela
Hallo Emilia,

ich verwende meine ätherische Öle eigentlich auch für alles, für Bäder, Körperöle, Gesichtsöle und auch in der Küche.

Aber ich rühre mir keine Cremes an, sondern verwende sie nur im Pflanzenöl gelöst.

Liebe Grüße

Gabriela
 Re: Jetzt bin ich aber platt !!!!! 15.06.2002 (13:27 Uhr) Claudia
Liebe Emilia,
würdest du mir dein Rezept verraten? Wir leiden zwar nicht extrem drunter, aber lästig ist es allemal.
> Sogar die Niesanfälle wegen
> Heuschnupfens haben wir wegbekommen.
Vielen Dank und lg
Claudia

An der Stelle auch mal ein herzliches Dankeschön an Gabriela. Ich bin immer wieder begeistert von ihren Beiträgen, auch wenn mir meist die Zeit fehlt zum Nachmachen.
 Heuschnupfenmischung 17.06.2002 (14:33 Uhr) Gabriela
Liebe Claudia,

ich schreibe solche Mischungen nicht gern ins Forum, weil es hier auf eine gute Qualität an Ölen ankommt. Verpanschte, verschnittene oder synthetische Öle können hier großen Schaden anrichten.

Die Heuschnupfenmischung wird seit Jahren vom Forum Essenzia herausgegeben, nachzulesen im Heft "Hölzer" Ausgabe 8/1995. Die Forum-Hefte gibt es direkt bei www.forum-essenzia.de oder im Satureja-Shop.

2 Tropfen Zypresse (Cupressus sempervirens)
1 Tropfen Zeder (Cedrus atlantica)
auf ein Stück Zucker, oder Teelöffel Honig oder Pflanzenöl geben und im Mund zergehen lassen. Je nach Bedarf ein- bis dreimal täglich.

Wer empfindliche Schleimhäute hat, nimmt die Mischung mit Honig oder Pflanzenöl ein, da beim Zucker die ätherischen Öle auch unverdünnt an die Schleimhäute gelangen können und diese dann reizen.

Das Zypressenöl hat cortisonähnliche Eigenschaften und wirkt regulierend auf die Nebennierenrinde. Zypresse ist nicht nur stimmungsanregend, sondern auch hilfreich bei Angstzuständen, seelischen Ungleichgewichten, besonders wenn wir uns mutlos und schwach fühlen.

Das Zedernöl hat bewährte Inhaltsstoffe, die bei chronischen Haut- und Atemwegserkrankungen wirken. Diese wirken auch antiallergisch und antihistaminisch.

In der Kombination von Zypresen- und Zedernöl verstärken sich die Einzelwirkungen, die sich besonders durch einen deutlichen Stressabbau bemerkbar machen. Während der Allergiezeit, bei den ersten Anzeichen (wie Augenjucken oder Fließschnupfen) einnehmen. Bei Stress nur Kurweise ca. 14 Tage anwenden, da die Bestandteile der Zypresse bei längerer Einnahme nierenreizend sein können.

Viele Grüße

Gabriela

In der Schwangerschaft macht man keine innerlichen Einnahmen. Hier nimmt man die Tropfenanzahl auf ein Taschentuch und inhaliert. Oder gibt die Tropfen in ein Essendulum (Kette mit Parfümbehälter) und trägt sie.

Gabriela
Liebe Gabriela,
vielen Dank für deine ausführliche Antwort. Wir werden es auf alle Fälle ausprobieren.
Liebe Grüße Claudia
 Re: Anwendung 28.06.2002 (10:15 Uhr) Rike
> Hallo Emilia,
>
> ich verwende meine ätherische Öle eigentlich auch für
> alles, für Bäder, Körperöle, Gesichtsöle und auch in der
> Küche.
>
> Aber ich rühre mir keine Cremes an, sondern verwende sie
> nur im Pflanzenöl gelöst.
>
> Liebe Grüße
>
> Gabriela

Hallo Gabriela,
Ich bin erst kürzlich auf dein Forum hier gestoßen und finde es wirklich toll. Ich habe noch wenig Erfahrung in selbstgemachter Kosmetik, aber auch ich verwende lieber Öle als Cremes. Ich habe mir bis jetzt die Körperöle fertig gekauft und möchte nun auch selber mischen.
Welche Pflanzenöle verwendest du? Kann man alle Öle verwenden?
Viele Grüße Rike

 Re: Anwendung 28.06.2002 (10:30 Uhr) Gabriela
Hallo Rike,

schöne Körper- oder Gesichtsöle gibt es mit Macadamianussöl, das sehr pflegend ist und besonders schnell in die Haut einzieht. Klassiker sind ja Jojoba- oder das süße Mandelöl. An fetten Ölen kann man alles verwenden, was es gibt (auch Sonnenblumen- oder Olivenöl). Ansonsten gilt es ausprobieren, was Deiner Haut besonders gut tut.

Aufpassen muss man bei den ätherischen Ölen, da diese ja nicht nur für den feinen Duft, sondern auch für die Wirkweise sorgen. Hier kommt es vor allem auf die Dosierung und die Zusammensetzung der ätherischen Öle an und für welchen Zweck, ob entspannend, mehr anregend, für Sportöle oder sonstiges.

Liebe Grüße

Gabriela






>
> Hallo Gabriela,
> Ich bin erst kürzlich auf dein Forum hier gestoßen und
> finde es wirklich toll. Ich habe noch wenig Erfahrung in
> selbstgemachter Kosmetik, aber auch ich verwende lieber
> Öle als Cremes. Ich habe mir bis jetzt die Körperöle
> fertig gekauft und möchte nun auch selber mischen.
> Welche Pflanzenöle verwendest du? Kann man alle Öle
> verwenden?
> Viele Grüße Rike
>
 Re: Anwendung 28.06.2002 (23:10 Uhr) Rike
Hallo Gabriela,
vielen Dank für Deine schnelle Antwort.
Welche ätherischen Öle würdest Du mir als Gesichts- und Körperöl (für reife Haut) empfehlen?
Kann man auch zum Hände waschen Öle benutzen?

Viele Grüße Rike
Hallo Rike,

für ein Gesichtsöl nicht mehr als 5 Tropfen ätherisches Öl auf 50 ml Basisöl verwenden und für ein Körperöl 5 - 10 Tropfen in 50 ml Basisöl geben. Dies reicht vollkommen aus, um einen schönen Duft zu erhalten und die Hautfunktionen positiv zu unterstützen.

Für eine reife Haut eignen sich folgende ätherische Öle:

Amyris (Amyris balsamifera) wird oft fälschlicherweise als westindisches Sandelholz verkauft, da sein warmer holziger Duft an das Sandelholz erinnert. Es ist gewebestraffend und hautregenerierend.
Benzoe Siam (Styrax tonkinensis) gibt der Haut wieder Spannkraft und beruhigt in Stresssituationen.
Iris (Iris germanica var. florentina), es gibt sie in der preisgünstigen 1 % Variante. Besonders für die reife Haut schön pflegend, hautregenerierend und beugt der Hautalterung vor.
Lavendel fein (Lavandula angustifolia) ist zellerneuernd, beruhigend und harmonisierend.
Linaloeholz (Bursera delpechiana) ein feiner zitroniger Holzduft, der sehr hautpflegend und hautregenerierend ist.
Narde (Nardostachys jatamansi) ist ein wunderbares Hautpflegeöl und kann die Haut stark regenieren.
Neroli oder das Orangenblüten Absolue (Citrus aurantium ssp. aurantium) beide Öle unterscheiden sich durch die Ölgewinnung der Blüten (das Neroli durch Wasserdampfdestillation, das Absolue mittels Extraktion durch Lösungsmittel, meist Hexan). Sehr hautpflegend, regt das Wachstum neuer Hautzellen an und verjüngt die Haut.
Osmanthus Absolue (Osmanthus fragrans) regeneriert und pflegt die Haut.
Palmarosa (Cymbopogon martinii) ein feiner rosiger Duft (wird auch zum verfälschen von Rosenöl verwendet), unterstützt die Regeneration der Hautzellen und stärkt die körpereigene Hautflora.
Rose (Rosa damascena) tonisiert, regt zum Bilden neuer Hautzellen an und harmonisiert.
Rosenholz (Aniba rosaeodora) entspannt die Gesichtsmuskeln und ist sehr hautpflegend.
Styrax (Liquidamber orientalis) entspannt, mindert Stress und regt die Regeneration der Haut an.
Vanille (Vanilla planifolia) entspannt die Gesichtsmuskulatur, mindert Stress und bietet sich besonders für die trockene Haut an.
Weihrauch (Boswellia sacra) regt das Zell- und Gewebewachstum der Haut an und ist bei trockener und schlaffer Haut sinnvoll.
Ylang Ylang (Cananga odorata) ist zellerneuernd und hat stark euphorische Eigenschaften.

Dies sind die ätherischen Öle, die mir hier spontan einfallen.

Zum Hände waschen eignet sich eine Seife mit milden Inhaltsstoffen besser, als ein fettes Öl. Auch hier gibt es mittlerweile ausgesuchte Produkte, die den Feuchtigkeitshaushalt der Haut nicht zu sehr durcheinander bringen.

Liebe Grüße

Gabriela


 Re: ätherische Öle bei reifer Haut 29.06.2002 (18:57 Uhr) Rike
Danke an Gabriela
Gruß Rike
Hallo Emilia,

anbei noch ein Basisölvorschlag:

> 1. Mischung
>
> 1 Tropfen Pfefferminze (Mentha piperata)
> 2 Tropfen Grapefruit (Citrus paradisi)
> 2 Tropfen Rosengeranie (Pelargonium graveolens)
> 1 Tropfen Immortelle (Helichrysum italicum)
1 Tropfen Rosenholz (Aniba rosaeodora) oder
1 Tropfen Linaloeholz (Bursera delpechiana) zugeben.
>
> 2. Mischung
>
> 2 Tropfen Lavandin (Lavandula hybrida)
> 1 Tropfen Kamille wild (Chamaemelum ormensis)
> 1 Tropfen Rosengeranie (Pelargonium graveolens)
> 1 Tropfen Cardamom (Elettaria cardamomum)
1 Tropfen Myrrhe (Commiphora molmol) oder
1 Tropfen Rosenholz (Aniba rosaeodora)
>
> 3. Mischung
>
> 1 Tropfen Lorbeer (Laurus nobilis)
> 2 Tropfen Grapefruit (Citrus paradisi)
> 2 Tropfen Rosengeranie (Pelargonium graveolens)
> 1 Tropfen Immortelle (Helichrysum italicum)
als Basisnote
1 Tropfen Zeder (Cedrus atlantica) oder
1 Tropfen Sandelholz (Santalum album) zugeben

>
> 4. Mischung
>
> 1 Tropfen Ravensara (Ravensara aromatica)
> 2 Tropfen Palmarosa (Cymbopogon martinii)
> 2 Tropfen Lavandin (Lavandula hybrida)
als Basisöl 1 Tropfen Linaloeholz (Bursera delpechiana) oder
1 Tropfen Zeder (Cedrus atlantica) zugeben
>
> 5. Mischung
>
> 1 Tropfen Niauli (Melaleuca viridiflora)
> 2 Tropfen Grapefruit (Citrus paradisi)
> 2 Tropfen Lavandin (Lavandula hybrida)
als Basis 1 Tropfen Benzoe Siam (Styrax tonkinensis) oder
1 Tropfen Sandelholz (Santalum album) zugeben
>
> 6. Mischung
>
> 1 Tropfen Kamille blau (Chamonilla recutita)
> 1 Tropfen Cardamom (Elettaria cardamomum)
> 2 Tropfen Rosengeranie (Pelargonium graveolens)
als Basis 1 Tropfen Sandelholz (Santalum album) oder
1 Tropfen Myrrhe (Commiphora molmol) zugeben
>
> 7. Mischung
>
> 1 Tropfen Eukalyptus radiata
> 1 Tropfen Pfefferminze (Mentha piperata)
> 2 Tropfen Lavandin (Lavandula hybrida)
> 1 Tropfen Palmarosa (Cymbopogon martinii)
1 Tropfen Linaloeholz (Bursera delpechiana) oder
1 Tropfen Rosenholz (Aniba rosaeodoraI) zugeben
>
> 8. Mischung
>
> 1 Tropfen Cardamom (Elettaria cardamomum)
> 2 Tropfen Grapefruit (Citrus paradisi)
> 1 Tropfen Rosengeranie (Pelargonium graveolens)
> 1 Tropfen Immortelle (Helichrysum italicum)
als Basis
1 Tropfen Sandelholz (Santalum album) oder
1 Tropfen Benzoe Siam (Styrax tonkinensis) ersetzen oder die Basisnote noch zugeben.

>
> 9. Mischung
>
> 2 Tropfen Eukalyptus citriodora
> 1 Tropfen Rosengeranie (Pelargonium graveolens)
> 2 Tropfen Lavandin (Lavandula hybrida)
1 Tropfen Linaloeholz (Bursera delpechiana) oder
1 Tropfen Benzoe Siam (Styrax tonkinensis) zugeben
>
> 10. Mischung
>
> 1 Tropfen Alant (Inula graveolens)
> 1 Tropfen Kamille blau (Chamonilla recutita)
> 1 Tropfen Immortelle (Helichrysum italicum)
> 2 Tropfen Lavandin (Lavandula hybrida)
1 Tropfen Linaloeholz (Bursera delpechiana) oder
1 Tropfen Zeder (Cedrus atlantica) zugeben

Du kannst aber auch eine andere Basisnote verwenden, es kommt halt auch auf Deinen Duftgeschmack an.

Liebe Grüße

Gabriela

Dies ist ein Beitrag aus dem Forum "Ätherische Öle und Räucherwerk". Die Überschrift des Forums ist "Satureja's Forum für ätherische Öle und Räucherwerk".
Komplette Diskussion aufklappen | Inhaltsverzeichnis Forum Ätherische Öle und Räucherwerk | Forenübersicht | plaudern.de-Homepage

Kostenloses Forumhosting von plaudern.de. Dieses Forum im eigenen Design entführen. Impressum



Papier sparen durch druckoptimierte Webseiten. Wie es geht erfahren Sie unter www.baummord.de.