plaudern.de

Forumsharing?
Forum suchen
Forum erstellen
Impressum/Kontakt
Datenschutz
AGB
Hilfe

26 User im System
Rekord: 181
(08.03.2018, 04:00 Uhr)

 
 
 Satureja's Forum für ätherische Öle und Räucherwerk
  Suche:

 Sandelholz 02.05.2004 (17:41 Uhr) Agatha
Hallo! ich bin neu hier. Ich habe nicht so viel Erfahrung mit Ätherischen Ölen, und bin total begeistert dieses Forum gefunden zu haben. Ich habe bisher ein bißchen mit der Parfümherstellung experimentiert, allerdings ohne nennenswerten Erfolg.
Und jetzt folgende Frage:
Mein Mann wünscht sich ein Sandelholzparfüm, er hat einmal sowas aus Indien mitgebracht eine Spezialität aus dortigem Sandelholzanbaugebiet und das roch sehr tief und intensiv. Ich würde gerne was Sandelholziges für ihn selbst basteln, allerdings habe ich an verschiedenen "Santalum albums" geschnuppert. Der Geruch war kaum warnehmbar, es roch schon so wie der Indische Beispiel, aber eben sehr schwach.
Mit welchen ätherischen Ölen könnte ich das stärkste "Sandelholzergebnis" bekommen? Was für Kopf-, Basis- und Herznoten kämen in Frage um den eigentlichen Geruch von Sandelholz zu unterschtrichen, bzw. intensivieren?
Ich wäre sehr dankbar für irgendein Rezept mit Tropfenzahlangabe, da ich wie gesagt, wenig Erfahrung habe .
Mit freudlichen Grüßen Agatha.
 Re: Sandelholz 05.05.2004 (12:53 Uhr) Gabriela
Hallo Agatha,

tja das mit den Santalum albums ist gut gesagt, denn es gibt hier sehr große Duftunterschiede - von Anbieter zu Anbieter - eben.

Sandelholz harmoniert eigentlich mit allen ätherischen Ölen, aber am schönsten halt mit den indischen Düften.
Und wenn Männernasen keinen Jasmin in ihrem Parfum mögen, darf man auf Champaca oder Frangipani ausweichen, die Blütendüfte, die gerade Männer sehr mögen, da sie nicht diese ausgesprochen weibliche Note haben.

Vorschlag für ein indisches Parfum:

2 Tropfen Tulsi (Ocimum sanctum) - Kopfnote - das indische Basilikum
1 Tropfen Cardamom (Elettaria cardamomum) - Kopf-/Herznote
1 Tropfen Champaca Absolue (Michelia alba) oder Frangipani Absolue (Plumeria acutifolia Poir)- Herznote
1 Tropfen Patchouli (Pogostemon cablin) - Herz-/Basisnote
1 Tropfen Sandelholz (Santalum album)
in 5 ml Jojobaöl (für ein Parfum) oder 50 ml Basisöl für ein Körperöl.

Sandelholz kannst Du mit Rosenholz etwas verstärken, dann wird das balsamischer, mit Linaloeholz bekommt es einen frischen und leicht zitronigen Touch und mit Amyris (Amyris balsamifera) kannst Du ein ganz schwaches Sandelholz aufpeppen, denn Amyris wird ganz gern als westindisches Sandelholz (kommt aber aus der Karabik) angeboten.

Für einen ganz individuellen Duft kannst mir gern mal Deine ätherischen Öle nennen, dann schau ich mal, ob mir dazu was einfällt.

Liebe Grüße

Gabriela

 Re: Sandelholz 07.05.2004 (10:21 Uhr) Anni
> Hi,
probier es mal mit Amyris, das ist auch ein Sandelholzgewächs, allerdings aus einenm anderen Gebiet in Indien.
Zur Parfümherstellung nimmt man am besten 10ml ätherisches Öl auf 80-100 ml Weingeist oder anderen kosmetischen Alkohol.
Das ganze dann 1-2 Wochen im Kühlschrank stehen lassen, damit sich das Öl mit dem Alcohol verbindet.
Tipp: habe ne gute Website gefunden mt großer ätherischer Öl Auswahl.... www.sbs-naturkosmetik.de
schau mal nach
Tschü Anni
 Amyris 07.05.2004 (11:11 Uhr) Gabriela
Hallo Anni,

also Amyris gehört nicht zu den Sandelholzgewächsen und hat mit dem Sandelholz nur wenig gemein. Amyris balsamifera so der botanische Name gehört zu den Rutaceae -also den Rautengewächsen. Es ist eine komplett andere Pflanze als das Sandelholz.

Immer wieder liest man von einem anderen Gebiet Indiens, wahrscheinlich wegen dem Begriff westindisch. Deswegen weil es von den westindischen Inseln kommt. Die westindischen Inseln findet man allerdings nicht in Indien, sondern in der Karibik. Also auch eine komplett andere Gegend.

Ätherische Öle lösen sich in Alkohol oder einem Pflanzenöl vollständig auf. Wozu also eine Aufbewahrung im Kühlschrank gut sein soll, verstehe ich absolut nicht. Ebenso den hohen Alkoholanteil, der hier bereits den Duft wesentlich beeinflusst und bei empfindlicher Haut hautreizend ist. Für ein Parfum reichen einige Tropfen ätherisches Öl in 5 ml Jojobaöl gelöst aus oder man verdünnt die ätherischen Öle in etwas Alkohol und gibt dies in ein Pflanzenwasser, wie Rosen- oder Orangenblütenhyrdolat oder destilliertem Wasser.

Liebe Grüße

Gabriela
 Amyris 07.05.2004 (11:13 Uhr) Gabriela
Hallo Anni,

also Amyris gehört nicht zu den Sandelholzgewächsen und hat mit dem Sandelholz nur wenig gemein. Amyris balsamifera so der botanische Name gehört zu den Rutaceae -also den Rautengewächsen. Es ist eine komplett andere Pflanze als das Sandelholz.

Immer wieder liest man von einem anderen Gebiet Indiens, wahrscheinlich wegen dem Begriff westindisch. Deswegen weil es von den westindischen Inseln kommt. Die westindischen Inseln findet man allerdings nicht in Indien, sondern in der Karibik. Also auch eine komplett andere Gegend.

Ätherische Öle lösen sich in Alkohol oder einem Pflanzenöl vollständig auf. Wozu also eine Aufbewahrung im Kühlschrank gut sein soll, verstehe ich absolut nicht. Ebenso den hohen Alkoholanteil, der hier bereits den Duft wesentlich beeinflusst und bei empfindlicher Haut hautreizend ist. Für ein Parfum reichen einige Tropfen ätherisches Öl in 5 ml Jojobaöl gelöst aus oder man verdünnt die ätherischen Öle in etwas Alkohol und gibt dies in ein Pflanzenwasser, wie Rosen- oder Orangenblütenhyrdolat oder destilliertem Wasser.

Liebe Grüße

Gabriela
 Parfümherstellung 09.05.2004 (22:09 Uhr) Gitta
Hallo Gabriela,

du schreibst immer, dass man u.a. für Parfüms die äth. Öle in etwas Alkohol lösen soll und dann in ein Pflanzenwasser gibt. So weit so gut.... nur bleibt das ganze nicht stabil. Die äth. Öle bleiben im Alkohol nicht gelöst, sondern schwimmen oben auf dem Parfüm.

Ich mache schon einige Jahre meine Parfüms mit äth. Ölen selbst und habe natürlich auch schon viele Varianten ausprobiert. Also mir ist es bisher noch nicht gelungen, ein Parfüm nach deinen Vorschlägen zu mischen, das dann auch gemischt bleibt.

Sicher gebe ich auch Rosenwasser in mein Alkohol-Duftgemisch. Aber nur ca. 10%. Mehr geht nicht. Gebe ich mehr Wasser rein, wird das Ganze zunächst trübe - bei weiterer Wasserzugabe trennen sich die Duftbestandteile wieder von der Trägersubstanz.

Welchen Trick hast du?

Liebe Grüße
Gitta
 Re: Parfümherstellung 10.05.2004 (10:34 Uhr) Gabriela
Hallo Gitta,

ätherische Öle mit einem hohen Harz- oder Wachsanteil müssen immer wieder geschüttelt werden, dass sich viel davon löst, auch bleiben Rückstände zurück, die das Ganze trüben Hier kann man Abhilfe schaffen, indem man das Parfum durch einen Papier-Teefilter gibt.

Sicher bekommst Du nicht diese homogene Masse, sondern musst Dein Parfum vor Gebrauch aufschütteln. Schreibe ich aber jetzt zukünftig dazu :=)). Ich selbst mache mir meine Parfums nur in Jojobaöl gelöst, da ich mit dem Alkohol Hautprobleme bekomme.

Liebe Grüße

Gabriela

Dies ist ein Beitrag aus dem Forum "Ätherische Öle und Räucherwerk". Die Überschrift des Forums ist "Satureja's Forum für ätherische Öle und Räucherwerk".
Komplette Diskussion aufklappen | Inhaltsverzeichnis Forum Ätherische Öle und Räucherwerk | Forenübersicht | plaudern.de-Homepage

Kostenloses Forumhosting von plaudern.de. Dieses Forum im eigenen Design entführen. Impressum



Papier sparen durch druckoptimierte Webseiten. Wie es geht erfahren Sie unter www.baummord.de.