plaudern.de

Forumsharing?
Forum suchen
Forum erstellen
Impressum/Kontakt
Datenschutz
AGB
Hilfe

23 User im System
Rekord: 181
(08.03.2018, 04:00 Uhr)

 
 
 Satureja's Forum für ätherische Öle und Räucherwerk
  Suche:

Hallo Gabriela und die anderen?
Wie kann man eigentlich erkennen, ob ein Öl eine Kopf-, Herz- oder Basisnote ist? Bei einigen Ölen ist es z. B. offen"riechlich" für mich, daß sie Basisnoten sind, z. B. Vetiver. Bei Rosenholz leuchtet mir auch ein, daß es mit einem Bein in der Basis und mit einem im Herz steht, denn es richt ja holzig und sozusagen ernst und andererseits auch blumig und frisch...
Aber bei Styrax, das ich zwar schon einige Zeit habe, aber jetzt erst richtig "entdeckt" habe, ist mir nicht klar, warum das nicht zumindest eine Herz-Basis-Note ist...
Im Prinzip brauche ich mich ja nicht dran stören, wie Primavera es einordnet, aber vielleicht gibt´s ja auch eine Erklärung dafür...
Und dann habe ich ja einige Öle von Essence-Pur, über die ich zwar weiß, aus welchem Pflanzenteil sie stammen und ob sie z. B. frisch, blumig, würzig oder schwer riechen, aber so einfach ist das doch wohl nicht, oder?
Gibt es da ein Buch, was Einer von Euch empfehlen kann, oder gibt´s Kurse zu diesem Thema?
Vielen Dank im Voraus für Eure Tips sagt
Bettina
> Hallo Gabriela und die anderen?
> Wie kann man eigentlich erkennen, ob ein Öl eine Kopf-,
> Herz- oder Basisnote ist? Bei einigen Ölen ist es z. B.
> offen"riechlich" für mich, daß sie Basisnoten sind, z. B.
> Vetiver. Bei Rosenholz leuchtet mir auch ein, daß es mit
> einem Bein in der Basis und mit einem im Herz steht, denn
> es richt ja holzig und sozusagen ernst und andererseits
> auch blumig und frisch...
> Aber bei Styrax, das ich zwar schon einige Zeit habe,
> aber jetzt erst richtig "entdeckt" habe, ist mir nicht
> klar, warum das nicht zumindest eine Herz-Basis-Note
> ist...
> Im Prinzip brauche ich mich ja nicht dran stören, wie
> Primavera es einordnet, aber vielleicht gibt´s ja auch
> eine Erklärung dafür...
> Und dann habe ich ja einige Öle von Essence-Pur, über die
> ich zwar weiß, aus welchem Pflanzenteil sie stammen und
> ob sie z. B. frisch, blumig, würzig oder schwer riechen,
> aber so einfach ist das doch wohl nicht, oder?
> Gibt es da ein Buch, was Einer von Euch empfehlen kann,
> oder gibt´s Kurse zu diesem Thema?
> Vielen Dank im Voraus für Eure Tips sagt
> Bettina

Hallo Bettina!

Als Buch kann ich Dir "Poesie der Düfte - Ein Naturparfüm selbst herstellen" von Susanne Fischer-Rizzi empfehlen.

In dem Buch wird das Duftorgelprinzip zur Einordnung der Düfte in Basis-,Herz- und Kopfnoten beschrieben. Einige Essenzen lassen sich zwar im Grund zuorden, z. B. als Basisnote, haben aber auch einen Schuß Herznote. In Duftkreationen lassen diese sich dann sozusagen als Vermittler einsetzen.

Styrax habe ich leider nicht, aber je nachdem voher ein ä. Ö. kommt, kann die gleiche Sorte ja auch sehr unterschiedlich in Qualität und Duft ausfallen. Ich kann auch nicht immer ein ä. Ö. klar zuorden. Allerdings störe ich mich auch nicht daran und verlasse mich dann auf mein Gefühl...

Das Buch ist jedenfalls sehr schön geschrieben. Mir gefällt auch der Schreibstil von S. Fischer-Rizzi sehr!

LG

Ela
Jetzt krieg ich vielleicht eine auf den Deckel *g*

Man kann die Noten schätzomativ auch nach der Stärke des Geruches ziemlich gut einteilen. Rieche mal an Pfefferminz, das riecht doch sehr kräftig und dann an Benzoe, das riecht im Vergleich nicht so stark.

Extrem auffallend ist das auch bei Neroli, Rosengeranie, Ylang-Ylang. Dies sind schon Herznoten, aber alle samt sehr stark.

Irgendwo ist das ja auch logisch, erfolgt doch die Einteilung danach wie lange ein Öl verbleibt. Verdunstet ein Öl sehr schnell, dann riecht man es ja auch kräftiger, das sind dann auch die Kopfnoten, die schnell verdunstet sind und die man als erstes riecht. Verdunstet es langsamer so duftet es weniger intensiv. So verbleiben die Basisnoten am längsten auf der Haut bei einer Mischung und sie riechen sehr sanft und können gegen Kopfnoten quasi zu Beginn kaum "anstinken" ;)

Vielleicht versuchst Du mal so zu beurteilen (meist auch nicht so einfach ;) ). Oder aber Du machst Tests wie lange man das Öl riecht. Das wird aber dann etwas aufwändiger, schätze ich ;)

LG
Hallo Ihr alle,

das mit den Düften in Kopf-, Herz- und Basisnoten einzuteilen, ist gar nicht so einfach. Vor allem gibts zwar einiges in der Literatur darüber und alle Tabellen haben eins gemeinsam, nämlich das manche Düfte komplett unterschiedlich eingeteilt werden.

Das liegt ganz einfach daran, dass so manche Einteilung für jedes Individuum nicht ganz stimmig ist. Und hier sollte man einfach auf sein Gefühl hören und nicht was irgendjemand mal geschrieben hat. Bei Zitrone, Rose oder Benzoe Siam als Kopf-, Herz- und Basisnote ist das nämlich einfach zu bestimmen, bei anderen Düften, wie z.B. der Zypresse, aber umso weniger. Und wenn am Beispiel der Zypresse bleibend, ich das als eine Basisnote empfinde und es für mich stimmig ist, dann ist das einfach so.

Deswegen haben wir auch alle ein unterschiedliches Duftempfinden und die Mischungen, die wir kreiern unterscheiden sich daher auch. Und man darf in diesem Bereich nicht alles so "wörtlich" nehmen, sondern einfach auf die Intuition und unser Herz hören.

Liebe Grüße

Gabriela





Dies ist ein Beitrag aus dem Forum "Ätherische Öle und Räucherwerk". Die Überschrift des Forums ist "Satureja's Forum für ätherische Öle und Räucherwerk".
Komplette Diskussion aufklappen | Inhaltsverzeichnis Forum Ätherische Öle und Räucherwerk | Forenübersicht | plaudern.de-Homepage

Kostenloses Forumhosting von plaudern.de. Dieses Forum im eigenen Design entführen. Impressum



Papier sparen durch druckoptimierte Webseiten. Wie es geht erfahren Sie unter www.baummord.de.