plaudern.de

Forumsharing?
Forum suchen
Forum erstellen
Impressum/Kontakt
Datenschutz
AGB
Hilfe

98 User im System
Rekord: 181
(08.03.2018, 04:00 Uhr)

 
 
 Satureja's Forum für ätherische Öle und Räucherwerk
  Suche:

 Wick Babybalsam 22.02.2002 (00:28 Uhr) Inez
Hallo Gabriela,

hast Du schon von dem neuen Wick Babybalsam ("mit Rosmarin, Eukalypthus und Lavendel") gehört? Was hältst Du davon? Ist Rosmarin und Euk. nicht zu scharf? Gibt es eine Rezeptur für ein Erkältungsbalsam für Babies?

Liebe Grüße,
inez
 Re: Wick Babybalsam 22.02.2002 (09:38 Uhr) Gabriela
Hallo Inez,

nein, den neuen Wick Babybalsam kenne ich nicht. Bin wohl schon aus diesem Thema draussen.

Eukalyptus globulus ist für Kinder unter 6 Jahren nicht geeignet. Rosmarin gehört zu den kreislaufanregenden ätherischen Ölen, das ist für abendliche Einreibungen auch nicht gerade förderlich.

Lavendel fein ist natürlich schön.

Erkältungsbalsam für Kleinkinder:

1 Tropfen Manuka (Leptospermum scoparium)
2 Tropfen Lavendel fein (Lavandula angustifolia)
2 Tropfen Mandarine rot (Citrus reticulata) - ist auch ein schöner Einschlafduft für Kinder
2 Tropfen Zeder (Cedrus atlantica) - die Zeder ist ein schönes Erkältungsöl und auch wunderbar zum Abschalten und beruhigen.
in 100 ml Basisöl, für größere Kinder in 50 ml Basisöl

Als Alternative für die Mandarine rot bietet sich noch die Grapefruit an, wenn die Mischung etwas fruchtiger duften soll.

Viele Grüße

Gabriela



 Re: Wick Babybalsam Paraffin 26.02.2002 (22:09 Uhr) Andi
> Hallo Inez,

ich denke auch, dass es als Basis Paraffine enthält.

Von Wickprodukten bin ich im allgemeinen überhaupt nicht begeistert. Zu synthetisch und abstrakt in der Wirkund (medinight).

Das Rezept von Gabriela finde ich super.

Grüße
Andi
 Re: Wick Babybalsam Paraffin 26.02.2002 (23:35 Uhr) Inez
Hallo Andi,

ja, der selben Meinung bin ich auch. Ich hätte es sowieso nicht benutzt, wollte aber mehr Hintergrundinformationen haben, interessiert mich alles immer mehr! Naja, und da frag ich Gabriela halt am liebsten!

Danke für Deine Antwort,
und liebe Grüße,
Inez

> > Hallo Inez,
>
> ich denke auch, dass es als Basis Paraffine enthält.
>
> Von Wickprodukten bin ich im allgemeinen überhaupt nicht
> begeistert. Zu synthetisch und abstrakt in der Wirkund
> (medinight).
>
> Das Rezept von Gabriela finde ich super.
>
> Grüße
> Andi
 Re: Wick Babybalsam 04.04.2002 (23:43 Uhr) karina
> Hallo Gabriela,
>
> hast Du schon von dem neuen Wick Babybalsam ("mit
> Rosmarin, Eukalypthus und Lavendel") gehört? Was hältst
> Du davon? Ist Rosmarin und Euk. nicht zu scharf? Gibt es
> eine Rezeptur für ein Erkältungsbalsam für Babies?
>
> Liebe Grüße,
> inez

Hallo!
Wenn du diesen Babybalsam einsetzt(von Wick,nicht den Selbstgemachten natürlich!) eher nur wenig verwenden und selten.Ich kenne den Babybalsam nicht,aber ich weiss,daß der "normale"Balsam zum Einreiben mit Vorsicht zu geniessen ist.Speziell Personen mit Epilpsie u.ä.dürfen ihn nicht verwenden,weil die Blutgefässe so stark verengt werden,daß es gröbere Komplikationen geben kann.Und ich glaube nicht,daß der Babybalsam so unterschiedlich ist.Da ist das Selbstgemachte viel besser weil man die Intensität selbst regeln kann
Ein paar Tropfen ätherisches Öl im Luftbefeuchter könnten auch ganz gut sein

Grüsse
Karina
 Re: Wick Babybalsam 03.05.2002 (08:38 Uhr) Claudia
hallo, hab´gerade folgende Internet-Seite gefunden:
http://www.schmid-werren.ch/

vielleicht ist auch was für euch dabei
grüsse
Claudia
 schlimme Erkältung 22.08.2002 (21:15 Uhr) Tina21
Hallo Gabriela,

uns hats voll erwischt (Sommergrippe).
Hilft der Babybalsam auch bei Erwachsenen oder hast Du
noch irgendwas superwirksames für uns??

Verschnupfte Grüße aus Bayern

Tina
Hallo Tina,

es kommt drauf an, für welche Zielgruppe ein Erkältungsöl sein soll? Babies, Kleinkinder, Kinder oder Erwachsene.

Schöne Erkältungsöle, die hautfreundlich sind und auch bei den Allerkleinsten eingesetzt werden können:

Lavendel fein (Lavandula angustifolia), Mandarine rot (Citrus reticulata), Grapefruit (Citrus paradisi), Cajeput (Melaleuca leucadendron), Zeder (Cedrus atlantica) und Manuka (Leptospermum scoparium).
Eine Mischung daraus findest Du im Beitrag weiter oben.

Für Erwachsene eignen sich noch Eukalyptus radiata, Lorbeer (Laurus nobilis) und Ravensara (Ravensara aromatica). Der Eukalyptus radiata eignet sich auch für Kinder, für die Allerkleinsten würde ich ihn allerdings noch nicht verwenden.
Von diesen Ölen gibt man aber auch nur 1 - 2 Tropfen an eine Mischung von 50 ml Basisöl und mischt sie wegen der Hautverträglichkeit mit Lavendel fein, einem Zitrusöl und Zeder oder Manuka. Das ergibt dann schon sehr wirksame Mischungen.

Eine Mischung daraus wäre

2 Tropfen Cajeput (Melaleuca leucadendron) oder Lorbeer oder Eukalyptus radiata
3 Tropfen Lavendel fein (Lavandula angustifolia)
2 Tropfen Manuka (Leptospermum scoparium)
2 Tropfen Zeder (Cedrus atlantica)
in 50 ml Basisöl

Für Kinder gibt man die ätherischen Öle in 100 ml Basisöl.

Aber man kann auch vorbeugen. Ich habe zwei Mischungen, die ich gerne ab September verwende. Damit mache ich morgens bei meinen Männern eine kurze Rückenmassage, die beiden Mischungen stärken das Immunsystem und die Abwehrkräfte und so sind wir letzten Winter ohne Erkältungen oder Grippe über die Zeit gekommen:
Bei Kindern bis 8 Jahre gibt man die Mischung in 100 ml Basisöl, für die Allerkleinsten sind die beiden Mischungen allerdings noch nicht geeignet.

Zum Stärken der Abwehrkräfte

2 Tropfen Angelikawurzel (Angelica archangelica)
2 Tropfen Teebaum (Melaleuca alternifolia)
2 Tropfen Lavendel fein (Lavandula angustifolia)
2 Tropfen Zeder (Cedrus atlantica)
2 Tropfen Bergamotte (Citrus bergamia)
in 50 ml Basisöl

und in der Weihnachtszeit

Zimtsternchen

1 Tropfen Cistrose (Cistus ladanifer)
3 Tropfen Koriandersamen (Coriandrum sativum)
2 Tropfen Vanille 30 % (Vanilla planifolia)
1 Tropfen Zimtrinde (Cinnamomum verum)
1 Tropfen Nelkenknospe (Syzgium aromaticum)
1 Tropfen Tonkaextrakt (Dipteryx odorata)
1 Tropfen Kakaoextrakt (Theobroma cacao)
in 100 ml Basisöl

Liebe Grüße

Gabriela

 Dankeschön :-) [ohne Text] 23.08.2002 (12:37 Uhr) Tina21
 Re: Erkältungs- und Vorbeugemischungen! 28.08.2002 (10:09 Uhr) Suleika
Hallo Gabriela,

um gerüstet zu sein für die kommende (leider) Winterzeit bin ich grad am Rühren.

Ich hab mir jetzt o.a. Mischung (Manuka, Lavendel, Mandarine und Zeder) ausgedruckt und werd die Salbengrundgrage verwenden.

Beim durchlesen hab ich mir überlegt wie´s denn mit Fichtennadel aussieht? Ist doch auch ein schöner Erkältungsduft, oder?

> es kommt drauf an, für welche Zielgruppe ein Erkältungsöl
> sein soll? Babies, Kleinkinder, Kinder oder Erwachsene.

Sollte beide sein - Unsere kleine ist jetzt 8 Monate

Viele grüße
Suleika
Liebe Suleika,

das Fichtennadelöl (Abies sibirca) ist ein sehr gutes Erkältungsöl aufgrund seiner antiviralen, entzündungshemmenden, antibakteriellen und schleimlösenden Eigenschaften. Aber bei empfindlicher Haut und vor allem bei Kindern gering dosieren und in Mischungen mit Lavendel fein geben.

Liebe Grüße

Gabriela
 Re: Erkältungs- und Vorbeugemischungen! 20.10.2003 (21:07 Uhr) twyla
hallo gabriela,
diese beiden vorbeugemischungen sind nicht für die kleine kinder. nur was ist dann für kleine kinder geeignet?
meine kinder sind 7 jahre, 4 1/2 jahre, 3 jahre und 1 1/2 jahre alt.
was kann ich genau welchen kind geben?
wir hatten jetzt lausige zwei wochenenden. eins mit magen-darm-grippe und eins mit halsentzündungen und ich glaube einfach, daß jetzt bei allen die luft raus ist und wir aktiv was tun müssen. nur habe ich halt keine ahnung, was ich mit den kleinen machen soll/kann, um jetzt weiteren erkrankungen vorzubeugen.
lg
sabine
Hallo Sabine,

also die erste Mischung

2 Tropfen Cajeput (Melaleuca cajeputi)
3 Tropfen Lavendel fein (Lavandula angustifolia)
2 Tropfen Manuka (Leptospermum scoparium)
2 Tropfen Zeder (Cedrus atlantica)
in 100 ml Basisöl

kannst Du für die Altersklassen Deiner Kinder gut nehmen, ebenso die Mischung zum Stärken der Abwehrkräfte. Diese Stärkungsmischung ist eigentlich für Kinder unter einem Jahr noch nicht das richtige, hier reicht dann der Cajeput und Lavendel fein evtl. noch Palmarosa, wie im Babyduftthema beschrieben aus.

Aber ab einem Jahr kannst Du die Mischung dann schon verwenden. Das Zimtsternchen würde ich erst für Kinder ab drei Jahren empfehlen, eben wegen der Nelke und dem Zimt, da die beiden Öle zwar einen wunderbaren Duft verbreiten, aber doch eine ziemlich aggressive Wirkung haben.

Liebe Grüße

Gabriela
 Re: Erkältungs- und Vorbeugemischungen! 21.10.2003 (14:05 Uhr) twyla
hallo gabriela,
die mischung habe ich schon lange gemixt, aber ich habe immer gedacht, daß ich die nur bei erkältung geben soll.
das habe ich auch bisher getan.
die kinder stehen immer schlange, weil sie es so mögen. es wird sie freuen, daß sie das jetzt täglich bekommen. denn ich werde die mischung jetzt erstmal aufbrauchen und dann für die größeren zimtsternchen mischen.
meinst du, daß kann ich diese mischung (cajeput, lavendel, manuka, zeder) dann für die kleine den ganzen herbst und winter durchmachen?
war da nicht irgendwas mit cajeput und gewöhnung? oder habe ich da wieder was falsch gelesen?
welche tageszeit ist am besten? und dann einmal am tag?
nochmals vielen dank und sorry für all die vielen fragen, aber ich will auch alles richtig machen.
lg
sabine
Hallo Sabine,

Die Mischung kannst Du ansetzen und den ganzen Winter durchgeben. Aufpassen muss man hier hauptsächlich bei hohen Dosierungen, die nur begrenzt gegeben werden. Und bei den gering dosierten Mischungen verhält es sich so, dass sich der Körper daran gewöhnt, aber erst nach einigen Monaten und dann ist der Winter ja vorbei und es gibt was anderes. Auch wenn Deine Kleine die Mischung ablehnt, sowas passiert auch nach einiger Zeit, dann hörst Du damit auf.

Die Mischungen zur Immunstärkung macht man einmal am Tag, einfach den Rücken einreiben genügt schon und ob Du das einmal morgens vorm Aufstehen oder abends vorm Einschlafen machst, bleibt Dir überlassen.

Liebe Grüße

Gabriela
 Vielen lieben Dank! [ohne Text] 23.10.2003 (21:12 Uhr) twyla
 Re: Erkältungs- und Vorbeugemischungen! 08.01.2012 (09:23 Uhr) Christiane
> Hallo Sabine,
>
> Die Mischung kannst Du ansetzen und den ganzen Winter
> durchgeben. Aufpassen muss man hier hauptsächlich bei
> hohen Dosierungen, die nur begrenzt gegeben werden. Und
> bei den gering dosierten Mischungen verhält es sich so,
> dass sich der Körper daran gewöhnt, aber erst nach
> einigen Monaten und dann ist der Winter ja vorbei und es
> gibt was anderes. Auch wenn Deine Kleine die Mischung
> ablehnt, sowas passiert auch nach einiger Zeit, dann
> hörst Du damit auf.
>
> Die Mischungen zur Immunstärkung macht man einmal am Tag,
> einfach den Rücken einreiben genügt schon und ob Du das
> einmal morgens vorm Aufstehen oder abends vorm
> Einschlafen machst, bleibt Dir überlassen.
>
> Liebe Grüße

> Gabriela.


Hallo Gabriela,

wo kann ich das Öl außer am Rücken verwenden?
Kann ich auch die Brust damit einreiben?
Hast du vielleicht noch eine Mischung gegen diesen typischen
Erkältungsbrummschädel?

Liebe Grüße Christiane



Hallo Christine,

das Öl kannst Du auch auf der Brust einreiben oder über den Hals oder etwas auf die Nase in Schnupfenzeiten.

Den Erkältungsbrummschädel, tja, schwierig, da die Öle, die hier gut helfen, wie z.B. die Ackerminze (Mentha arvensis) oder die Nanaminze (Mentha viridis) für Kinder unter 6 Jahre nicht geeignet ist, im Dauergebrauch nicht zur Ruhe und Schlafen lässt. Punktuell und in wirklich dicken Zeiten sind beide Öle allerdings sehr hilfreich.

Die Öle werden einfach mit 1 - 2 Tropfen in die Duftlampe gegeben oder auf ein Taschentuch getropft zum Inhalieren.

Liebe Grüße

Gabriela
 Re: Erkältungs- und Vorbeugemischungen! 25.07.2012 (12:55 Uhr) Nicci
Hallo Gabriela,

na das sind ja wirklich ganz tolle Rezepte für ätherische Öle, die werde ich bei meiner nächsten Erkältung gerne einmal ausprobieren!

Ich habe noch einen Tipp wie man beispielsweise ungeliebten Husten wieder wegbekommt, zusätzlich zu dem Einreiben mit den Erkältungsölen:

1. Eine Zwiebel in kleine Stücke schneiden
2. Diese in ein Glas zusammen mit drei Teelöffeln Honig geben
3. Das Gemisch einige Zeit stehen lassen
4. Den daraus entstandenen Saft Löffelweise einnehmen

Dieses altbekannte Hausmittel hilft beim Abhusten und lindert Schmerzen. Es hat außerdem eine schleimlösende Wirkung. Es gibt aber auch viele weitere natürliche Hausmittel gegen Schnupfen, Husten und Halsschmerzen, die die Heilung unterstützen.

Viele Grüße,

Nicci

Dies ist ein Beitrag aus dem Forum "Ätherische Öle und Räucherwerk". Die Überschrift des Forums ist "Satureja's Forum für ätherische Öle und Räucherwerk".
Komplette Diskussion aufklappen | Inhaltsverzeichnis Forum Ätherische Öle und Räucherwerk | Forenübersicht | plaudern.de-Homepage

Kostenloses Forumhosting von plaudern.de. Dieses Forum im eigenen Design entführen. Impressum



Papier sparen durch druckoptimierte Webseiten. Wie es geht erfahren Sie unter www.baummord.de.