plaudern.de

Forumsharing?
Forum suchen
Forum erstellen
Impressum/Kontakt
Datenschutz
AGB
Hilfe

21 User im System
Rekord: 181
(08.03.2018, 04:00 Uhr)

 
 
 Satureja's Forum für ätherische Öle und Räucherwerk
  Suche:

 Wacholder 13.06.2002 (07:07 Uhr) Suleika
Hallo Gabriela,

ich wollt mir das Cellulite-Öl mischen.

jetzt hab ich mir die zutaten-Liste nochmals angesehen - es ist ja Wacholder drinn.
Der hat eine entwässernde/ausleitende Wirkung (ist ja in dem Fall nicht schlecht) - meine Überlegung ist aber, ob ich das Öl in der Stillzeit verwenden kann, oder leitet man Giftstoffe aus, die dann in die Milch gehen?

Ist vielleicht ne blöde Formulierung - aber anders weiß ich nicht, wie ich´s sagen soll.

Mit Ölen mach ich nämlich auch viel - hab auch einiges zu Hause und schon viiiel probiert.
So kann ich z.B. nicht verstehen, warum in manchen Büchern vor Ysop mei Asthma gewanrt wird - in einem anderen wird´s ausdrücklich empfohlen - und was soll ich sagen? Bin dadurch (in einer lebensbedrohlichen Situation) vom Cortison weggekommen.

Es leben die Öle!!

Viele Grüße
Suleika
 Wacholder und Ysop 13.06.2002 (09:11 Uhr) Gabriela
Hallo Suleika,

was für ein Cellulite-Öl wolltest Du Dir mischen? Schreib doch einfach mal die Mischung rein, mit der genauen Tropfenanzahl und dann kann ich Dir genau antworten, da es immer noch auf die Dosierung und die Chemotypen der Öle ankommt, also bitte auch die botanischen Namen dazu schreiben.
Denn viele Cellulitemischungen sind aufgrund ihrer biochemischen Zusammensetzung meist nicht glücklich gewählt. Wacholder gehört auch eigentlich nicht zu den Ölen, die hilfreich bei Cellulite sind. Es ist ein sehr anregendes ätherisches Öl, das besonders gut für eine Frühjahrs- oder Entschlackungskur geeignet ist. Es verbessert die Stoffwechsel- und Drüsenfunktionen, regt die Nieren- und Blasentätigkeit an, entgiftet den Körper und leitet Giftstoffe und Schlacken aus. Da aber der Körper angeregt, giftige Rückstände abzubauen, kann es zu einer Erstverschlimmerung des Hautzustandes kommen. Während bei der Cellulite man ein Öl braucht, was das Bindegewebe strafft und festigt.

Wacholderöl gibt es in zwei Qualitäten, aus den Zweigen und Beeren destilliert und ein reines Beerenöl. Für körperliche Anwendungen verwendet man ausschließlich das Wacholderbeerenöl, da das ätherische Öl aus den Zweigen und Beeren nicht ganz so wirksam ist und bei längerem Gebrauch Nebenwirkungen wie Nierenreizungen verursachen kann.


Beim Ysopöl kommt es ebenso auf den Chemotyp an. Weil es auch hier zwei Ysopsorten gibt, die eine komplett unterschiedliche Zusammensetzung und Wirkweise haben, deswegen wird es halt in einem Buch empfohlen und im anderen eben nicht. Gegen Asthma sind beide Chemotypen gut anwendbar, aber....

Ysop - Hyssopus officinalis
Dieser Pflanzentyp enthält 70 % Monoterpenketone! Das ätherische Öl gilt in Frankreich, aufgrund des Ketongehaltes, als verschreibungspflichtiges Arzneimittel. Er wird nie höher als mit 1 Tropfen dosiert! In einer solchen Dosierung wirken solche Öle (dazu gehört auch das Salbei- und Kampheröl) klärend, belebend und regen den Gehirnstoffwechsel an. In hoher Dosierung sind sie neurotoxisch, krampfauslösend, abortiv, Leber schädigend und werden vom Körper nur schwer abgebaut. Es ist absolut kein Öl für Kinder unter sechs Jahren, Schwangere und Stillende und Menschen mit Neigung zur Epilepsie.

Ysop officinalis var. decumbens

enthält nur 6 % Ketone, dafür fast 50 % Oxide. Es ist ein sehr verträgliches Öl, das gering dosiert, keine Nebenwirkungen verursacht und auch bei Kindern problemlos angewendet werden kann.

Du siehst also, es kommt vor allem auch auf den Chemotyp und dessen Dosierung an, welche Wirkungen und Nebenwirkungen sie verursachen können.

Liebe Grüße

Gabriela





 Re: Wacholder und Ysop 13.06.2002 (18:25 Uhr) Suleika
Hallo Gabriela,

> was für ein Cellulite-Öl wolltest Du Dir mischen? Schreib
> doch einfach mal die Mischung rein, mit der genauen
> Tropfenanzahl und dann kann ich Dir genau antworten, da
> es immer noch auf die Dosierung und die Chemotypen der
> Öle ankommt, also bitte auch die botanischen Namen dazu
> schreiben.

Also ich hätte es nach einem Rezept aus dem HT Forum gemacht - ich denke ist von Dir reingestellt worden - oder? Ist shcon ne Zeit her und ich hab´s mir kopiert - aber nicht mit Namen.
Hier das Rezept:

10 Tropfen Grapefruit (Citrus paradisi)
3 Tropfen Zypresse (Cupressus sempervirens)
3 Tropfen Wacholderbeere (Juniperus communis)
4 Tropfen Lavendel fein (Lavandula angustifolia)
5 Tropfen Zeder (Cedrus atlantica)
in 100 ml Jojoba- oder Macadamianussöl

> Denn viele Cellulitemischungen sind aufgrund ihrer
> biochemischen Zusammensetzung meist nicht glücklich
> gewählt. Wacholder gehört auch eigentlich nicht zu den
> Ölen, die hilfreich bei Cellulite sind. Es ist ein sehr
> anregendes ätherisches Öl, das besonders gut für eine
> Frühjahrs- oder Entschlackungskur geeignet ist. Es
> verbessert die Stoffwechsel- und Drüsenfunktionen, regt
> die Nieren- und Blasentätigkeit an, entgiftet den Körper
> und leitet Giftstoffe und Schlacken aus.

Ist´s dann gut während der Stillzeit???


> Wacholderöl gibt es in zwei Qualitäten, aus den Zweigen
> und Beeren destilliert und ein reines Beerenöl. Für
> körperliche Anwendungen verwendet man ausschließlich das
> Wacholderbeerenöl, da das ätherische Öl aus den Zweigen
> und Beeren nicht ganz so wirksam ist und bei längerem
> Gebrauch Nebenwirkungen wie Nierenreizungen verursachen
> kann.

Ich hätt´s bei Neumond bestellt - heißt dass es Destillation der Früchte ist (Juniperus communis)

Hab jetzt aber festgestellt, dass ich kein Grapefruit habe. Kann ich´s ersetzen? Ich schreib Dir jetzt einfach mal, welche Sammlung an Ölen ich habe (hoffentlich denkst Du nicht "oh nein"):

Bergamotte (citrus bergamia)
Cajeput (melaleuca cajuputi)
Ingwer (zingiber officinale)
Kardamom (elettaria cardamomum)
Karottensamen (daucaus carota)
Lavendel Provence (lavendula angustfolia)
Mandarine rot (citrus reticulata)
Nelke (syzygium aromaticum) (aus der Knopse gew.)
Neroli ägypt. (citrus aurant. ss.aur.)
Sandelholz (santalum album)
Ysop (hyssopus var. officinales)
Zeder (cedrus atlantica)
Zypresse (cupressus sempervirens)

Außer dem Lavendelöl sind alles Primavera bzw. Neumond-Öle (wg. Qualität mein ich)

Jetzt muss/wollt ich noch ne Bestellung aufgeben (u.a. Teebaum, Palmarosa) und eben die Frage, ob ich mir Wacholder überhaupt mitbestellen soll, oder es eh im Moment nichts ist?!

> Beim Ysopöl kommt es ebenso auf den Chemotyp an. Weil es
> auch hier zwei Ysopsorten gibt, die eine komplett
> unterschiedliche Zusammensetzung und Wirkweise haben,
> deswegen wird es halt in einem Buch empfohlen und im
> anderen eben nicht. Gegen Asthma sind beide Chemotypen
> gut anwendbar, aber....
>
> Ysop - Hyssopus officinalis
> Dieser Pflanzentyp enthält 70 % Monoterpenketone! Das
> ätherische Öl gilt in Frankreich, aufgrund des
> Ketongehaltes, als verschreibungspflichtiges
> Arzneimittel. Er wird nie höher als mit 1 Tropfen
> dosiert! In einer solchen Dosierung wirken solche Öle
> (dazu gehört auch das Salbei- und Kampheröl) klärend,
> belebend und regen den Gehirnstoffwechsel an. In hoher
> Dosierung sind sie neurotoxisch, krampfauslösend,
> abortiv, Leber schädigend und werden vom Körper nur
> schwer abgebaut. Es ist absolut kein Öl für Kinder unter
> sechs Jahren, Schwangere und Stillende und Menschen mit
> Neigung zur Epilepsie.

Alos in der Schwangerschaft hab ich´s auch nicht genommen - ansonsten aber in der Duftlampe (jetzt aber seit der Kleinen nicht...)
>
>
> Du siehst also, es kommt vor allem auch auf den Chemotyp
> und dessen Dosierung an, welche Wirkungen und
> Nebenwirkungen sie verursachen können.

Seh ich auch so - ich find auch nicht "es sind eh nur Öle, da kann man nichts falsch machen" sondern, dass man Schaden und Nutzen kann (Epilepsie, Schwangerschaft etc.) und wahllos irgendwelche Öle zu nehmen - naja ist das Gleich mit den "Kügelchen"... aber das würde hier zu weit führen.

Viele Grüße
Suleika

 Re: Wacholder und Ysop 13.06.2002 (18:31 Uhr) Suleika
Also angesehen davon, dass ich mich mit den Sybolen wieder mal verhaun hab (bzw. nicht drauf geshaut hab), hab ich noch was vergessen.

Ich hab ein Gel gegen wir Wirkung von Insektenstichen -
HT-Buch 5- Min Kosmetik S. 92 - aber nicht im Geischt von Kindern anwenden - Könntest Du was empfehlen?
Auch in der Abwehr?

LG
Suleika
 Re: Wacholder und Ysop 14.06.2002 (09:26 Uhr) Gabriela
Hallo Suleika,

jetzt muss ich doch mal wieder Eigenwerbung machen, weil die ätherischen Öle bekommst Du auch in meinem Shop (ich führe auch Primavera und Neumond, wobei ich nicht alle Neumondöle bevorzuge) zum gleichen Preis, ohne Mindestbestellwert. Dafür bekommst Du exclusiv zu jedem ätherischen Öl eine ausführliche Beschreibung über das ätherische Öl, Anwendungsmöglichkeiten und Mischungsvorschläge, für Körperöl, Duftlampe, Bäder und die Aromaküche. (Ich hoff, das nervt Dich jetzt nicht!)

Stimmt die Mischung ist von mir, es ging aber um das Thema Cellulite und bei Krampfadern. Weil Celluliteöle, wie Rosmarin, nicht bei Krampfadern angewendet werden dürfen.
>
> 10 Tropfen Grapefruit (Citrus paradisi)
> 3 Tropfen Zypresse (Cupressus sempervirens)
> 3 Tropfen Wacholderbeere (Juniperus communis)
> 4 Tropfen Lavendel fein (Lavandula angustifolia)
> 5 Tropfen Zeder (Cedrus atlantica)
> in 100 ml Jojoba- oder Macadamianussöl

In der Stillzeit brauchst Dir bei der Dosierung keine Gedanken zu machen. Die Grapefruit kannst Du durch andere Zitrusöle ersetzen, außer der Bergamotte, die hier eine Besonderheit darstellt. Da sie komplett andere Inhaltsstoffe als die restlichen Zitrusöle hat.

Celluliteöl

10 Tropfen Grapefruit (Citrus paradisi) oder anderes Zitrusöl
3 Tropfen Zypresse (Cupressus sempervirens)
3 Tropfen Rosmarin (Rosmarinus officinalis 1,8 Cineol)
4 Tropfen Lavendel fein (Lavandula angustifolia)
5 Tropfen Zeder (Cedrus atlantica)
in 100 ml Jojobaöl oder Macadamianussöl

Dieses Öl aber bei Krampfadern oder starken Besenreißern nicht nehmen oder den Rosmarin weglassen.

> Bergamotte (citrus bergamia)
> Cajeput (melaleuca cajuputi)
> Ingwer (zingiber officinale)
> Kardamom (elettaria cardamomum)
> Karottensamen (daucaus carota)
> Lavendel Provence (lavendula angustfolia)
> Mandarine rot (citrus reticulata)
> Nelke (syzygium aromaticum) (aus der Knopse gew.)
> Neroli ägypt. (citrus aurant. ss.aur.)
> Sandelholz (santalum album)
> Ysop (hyssopus var. officinales)
> Zeder (cedrus atlantica)
> Zypresse (cupressus sempervirens)
>

Die Öle, die Du hast sind doch ok. Aufpassen nur beim Ysop und der Nelkenknospe. Da die Nelkenknospe durch den hohen Phenolanteil eben sehr hautreizend ist. Sie wird auch nur mit 1 Tropfen in 50 ml Basisöl verwendet.

Liebe Grüße

Gabriela


 Insektenstiche bei Kindern 14.06.2002 (09:44 Uhr) Gabriela
Hallo Suleika,

ich kenne das Buch leider nicht, kannst höchstens mal die Mischung reinschreiben, dann kann ich antworten, warum sie das nicht empfehlen.

Bei Insektenstichen im Gesicht bei Kindern, hilft pures und unverdünntes Manukaöl (Leptospermum scoparium). Dazu gibt man 1 Tropfen Manuka auf den Finger und betupft den Stich damit. Das lindert die Schwellung, Rötung, Juckreiz und Schmerz. Der Manuka ist hier besser geeignet als das Teebaumöl, weil das Teebaumöl die Haut reizen und austrocknen kann. Außerdem enthält Manuka den Inhaltsstoff Cadinen, der sehr juckreizstillend ist und die Histaminproduktion regeln kann, die für allergische Reaktionen verantwortlich ist.

Danach sollte man aber 2 Tropfen Manuka (Leptospermum scoparium) und 1 Tropfen Lavendel fein (Lavandula angustifolia) in ein 5 ml Fläschchen geben und mit Mandel- oder Jojobaöl auffüllen und dann später die Mischung auftragen. Da die Anwendung mit purem und unverdünnten ätherischen Öl nur in Ausnahmefällen zur Erstversorgung angewendet wird und ein Fläschchen Öl in der kleinsten Tasche Platz hat. Ich habe immer ein Lavendelöl dabei, weil man den Lavendel auch wie oben beschrieben anwenden kann. Er nimmt halt nicht so gut den Juckreiz bei Insektenstichen.

Eine schnelle Erste-Hilfe-Mischung für ganz viele Fälle, von Insektenstichen, Erkältungen, Muskelverspannungen, Gelenkbeschwerden, zur Versorgung von kleinen Wunden und Insektenstichen:

5 Tropfen Manuka (Leptospermum scoparium)
8 Tropfen Teebaum (Melaleuca alternifolia)
12 Tropfen Lavendel fein (Lavandula angustifolia)
in 100 ml Jojobaöl geben.

Liebe Grüße

Gabriela

Dies ist ein Beitrag aus dem Forum "Ätherische Öle und Räucherwerk". Die Überschrift des Forums ist "Satureja's Forum für ätherische Öle und Räucherwerk".
Komplette Diskussion aufklappen | Inhaltsverzeichnis Forum Ätherische Öle und Räucherwerk | Forenübersicht | plaudern.de-Homepage

Kostenloses Forumhosting von plaudern.de. Dieses Forum im eigenen Design entführen. Impressum



Papier sparen durch druckoptimierte Webseiten. Wie es geht erfahren Sie unter www.baummord.de.