plaudern.de

Forumsharing?
Forum suchen
Forum erstellen
Impressum/Kontakt
Datenschutz
AGB
Hilfe

33 User im System
Rekord: 181
(03.03.2019, 04:00 Uhr)

 
 
 Satureja's Forum für ätherische Öle und Räucherwerk
  Suche:

 Räuchern mit äth. Ölen 07.10.2004 (14:39 Uhr) Moni
Hallo Gabriela,
vorab vielen Dank für deinen Rat beim Inhalieren.

Bei einem Besuch in Mainz habe ich am Wochenende ein Geschäft mit Räucherartikeln entdeckt und mich umgesehen.
Die hatten dort neben der traditionellen Räucherkohle auch Tongefäße, wo unten ein Teelicht reinkam und oben ein sehr feines Sieb aufgelegt wurde, auf dass dann direkt die Kräuter kamen. Funktioniert hat es.
Außerdem wurde mir erzählt, man könne auch mit äth. Ölen räuchern, indem man Sand auf das Sieb gibt und dann 2 - 3 Tropfen äth. Öl darauf tröpfelt.

Was hältst du davon ?

Liebe Grüße Moni
 Re: Räuchern mit äth. Ölen 10.10.2004 (10:13 Uhr) Gabriela
Hallo Moni,

ein Räucherstövchen hat seine Vor- und Nachteile, wie bei der Kohleräucherung auch.

Allerdings eignet es sich nicht um mit Harzen zu räuchern, da das Harz flüssig wird, das Sieb verklebt oder auch durch das Sieb tropft und dann das Teelicht hinein. Das kann dann auch eine Stichflamme geben, Abhilfe schafft hier dann ein Stück Alufolie, dass man auf das Sieb legt.

> Außerdem wurde mir erzählt, man könne auch mit äth. Ölen
> räuchern, indem man Sand auf das Sieb gibt und dann 2 - 3
> Tropfen äth. Öl darauf tröpfelt.

Von dieser Methode halte ich gar nichts. Der Sand, je nachdem wie fein er ist, rieselt durch das Sieb. Außerdem ist er mir für ein feines ätherisches Öl zu grob. Feiner ist es hier Sandelholzpulver zu nehmen und 1 Tropfen ätherisches Öl hinein zu geben, verkneten und dies dann verräuchern. Da hat man noch gleich einen feinen Sandelholzgeruch mit dabei. Außerdem sind ätherische Öl leicht entflammbar, was ein sorgfältiges Handling voraussetzt. Synthetische Düfte würde ich auf gar keinen Fall verräuchern, weil Du nicht weißt, zu was sich die chemischen Substanzen beim Räuchern verbinden.

Denn der Aufbau eines synthetischen Duftes hat mit dem natürlichen Aufbau eines ätherischen Öles überhaupt nichts zu tun. Auch werden nur die ganz feinen Blütendüfte, wie Rose oder Jasmin, verräuchert.

Liebe Grüße

Gabriela
 Re: Räuchern / Adventszeit 11.10.2004 (10:12 Uhr) Moni
Liebe Gabriela,
bisher habe ich meine äth. Öle neben dem Gebrauch in Cremes nur in die Duftlampe gegeben. Da wir in unserem Haus aber fast keine Wände haben, verteilt sich der Geruch sehr schnell und verschwindet. Deshalb wollte ich es jetzt mit Räuchern probieren. Im Augenblick vertiefe ich mich gerade in die entsprechende Literatur.

Viele Kräuter habe ich selbst Garten und bin fleißig am Sammeln und Trocknen.

Was ich mir am meisten wünsche, ist der Duft der Vorweihnachtszeit meiner Kindheit: freudig, erwartungsvoll, hell und licht, Tannen, Äpfel, Nüsse, Kekse........ so in der Art. Mal den Stress der Arbeit, die Hektik zugunsten von Besinnlichkeit und Ruhe eintauschen.
Hast du einen Tipp für mich, welche Zutaten ich für so eine Mischung brauchen könnte, damit ich sie noch besorgen kann?

Außerdem freue ich mich natürlich über jeden Rat den du einer Anfängerin sonst noch geben kannst.

Vielen Dank und liebe Grüße

Moni
 Re: Räuchern / Adventszeit 13.10.2004 (18:03 Uhr) Gabriela
Liebe Moni,

also zum Räuchern in der Adventszeit ist die Zimtrinde natürlich sehr angesagt, da sie einen ganz warmen und sinnlichen Rauch hat. Am schönsten verräuchert sich das Zimtrindenpulver und es ist auch gut zu dosieren, vor allem in Mischungen, weil der Zimtbruch nochmals zerkleinert, oft bereits als zu stark empfunden wird. Einen ganz feinen Zimtrauch ergibt die Zimtblüte.

Ein vanilliges Aroma hat das Benzoe Siam und besonders in der Weihnachtszeit ist die Tonkabohne mit ihrem Mandelduft zu empfehlen. Die Tonkabohne eignet sich aber auch zur Weihnachtsbäckerei, besonders dem Christstollen verleiht sie ein ganz besonderes Aroma.

Wenn Du jetzt noch einen harzigen Duft dabei haben möchtest, Fichtenharz (wird oft als Burgunderharz angeboten) und Propolis (das eine besonders schöne Honignote hat) runden solche weihnachtlichen Räuchermischungen auch ab.

Aber auch der Sternanis, Cardamom oder Tolubalsam sind in Adventsräuchermischungen einfach Klasse.

Kleiner Tipp: Wenn alles schnieft und schnupft räuchert man mit Rosmarin und Wacholderbeere zu gleichen Teilen. Es ist zwar ein sehr herber Rauch, aber Viren und Bakterien können sich hier nicht halten. Mit dieser Mischung hat man um die Jahrhundertwende (19./20.) Krankenhäuser desinfiziert, da man moderne Desinfiktionsmittel ja noch nicht kannte.

Liebe Grüße

Gabriela

Dies ist ein Beitrag aus dem Forum "Ätherische Öle und Räucherwerk". Die Überschrift des Forums ist "Satureja's Forum für ätherische Öle und Räucherwerk".
Komplette Diskussion aufklappen | Inhaltsverzeichnis Forum Ätherische Öle und Räucherwerk | Forenübersicht | plaudern.de-Homepage

Kostenloses Forumhosting von plaudern.de. Dieses Forum im eigenen Design entführen. Impressum



Papier sparen durch druckoptimierte Webseiten. Wie es geht erfahren Sie unter www.baummord.de.