plaudern.de

Forumsharing?
Forum suchen
Forum erstellen
Impressum/Kontakt
Datenschutz
AGB
Hilfe

22 User im System
Rekord: 181
(08.03.2018, 04:00 Uhr)

 
 
 Satureja's Forum für ätherische Öle und Räucherwerk
  Suche:

 Öle bei Baby´s 18.04.2002 (10:39 Uhr) Suleika
Hallo Gabriela,

ich find´s super ein eigenes Forum über äth. Öle zu sehen!!! Hab schon viel gutes erlebt mit Ölen und "schwör" auf deren Wirkung (von eitrigen Mandeln bis Wehenhemmer).

Nun bin ich aber auch ein bißchen verunsichert.

Ich hab früher immer (oder oft) Duftlampen angehabt von Cajeput über Sandelholz bis Ysop. Je nachdem wie es mir gegangen ist bzw. was ich gerne wollt (hab den Duftführer von Wollner, warte auf Post, hab mir das Buch (erst mal zur Ansicht) von Stadelmann über äth. Öle bestellt hoffentlich schlägst Du jetzt nicht die Hände übern Kopf zusammen, dass die Mist (oder nicht so gut) sind??).

Jetzt hab ich allerdings ein Baby (4 Monate "alt")

Wie sieht´s jetzt mit äth. Ölen aus? Kann ich weiterhin die Lampen brennen lassen, evtl. mit weniger Tropfen (hab aber eh immer nur 3-5 Tpf. genommen) oder ist´s nicht so gut wegen der empfindlichen Nase?

Hab auch den Gute-Fahrt-Duft oder andere gemischte Öle zu Hause und weiß nicht, ob es in dem engen Raum gut ist für sie?

vielleicht kannst Du mir eine aufschlussreiche Antwort bieten? bzw. sagen, was ich auf keinen Fall tun soll (Eukalyptus und so ist mir schon klar, aber manchmal meint man ja, der Duft ist mild und dabei...)

Vielen Dank im Voraus und viele Grüße
Suleika
 Re: Öle bei Baby´s - was vergessen 18.04.2002 (10:57 Uhr) Suleika
Hallo Gabriela,

jetzt fang ich grad das Rühren an und hab noch was vergessen.

Ich möcht auch mal Baby Cremes "verduften". Andy hat mir schon mal einige Düfte genannt.

Vom Gefühl her würd ich den Duft (wohingegen ich es auch als "Wirkstoff" bezeichnen würde) nach dem Auftauen reintun.
Oder kann man Öle mit einfrieren, d.h. die koplette Masse "einduften" und dann einfrieren?

Danke für Deine Mühe
Suleika
 Re: Öle bei Baby´s 18.04.2002 (15:31 Uhr) Gabriela
Hallo Suleika,

ich würde die Räumlichkeiten in denen Dein Baby liegt nicht ständig beduften. Denn Babys haben tatsächlich eine sehr feine Nase und zur Raumbeduftung reicht dann 1 - 2 Tropfen ätherisches Öl. Gerade bei verschnupften Babynasen hat sich ein Taschentuch mit 1 Tropfen Cajeput über das Bettchen gehängt bewährt.

Schöne Düfte für Babies sind Honigwabe, Mandarine rot, Rose, Lavendel fein und Palmarosa. Zur Hautpflege reichen Lavendel fein, Palmarosa und Cajeput voll aus. Bei Säuglingen und Kleinkindern wird niedrig dosiert, d.h. 10 Tropfen ätherisches Öl auf 100 ml Basisöl ist absolut ausreichend.

Pfefferminze, Eukalyptus, Kampher und Ackerminze (auch als japanisches Heilpflanzenöl bekannt) sind absolut tabu, bei Kinder unter sechs Jahren. Diese ätherischen Öle haben für Kinder eine zu starke reizende Wirkung, d.h. es kann zu einem olfaktorischen Schock kommen und die Atmung setzt aus.

Lavendel fein ist das Öl der Wahl. Mit Lavendel fein kann man fast alle Beschwerden unterstützen. Es ist das vielseitigste Öl in der Aromakultur und es gehört zu den wenigen Ölen, die man pur auf die Haut auftragen kann. Ein hochwertiges Lavendelöl pur in eine offene Wunde gegeben, stillt die Blutung, fördert den Heilungsprozess, verringert die Narbenbildung und brennt nicht! Gerade bei Kleinkindern gehört ein Fläschchen Lavendelöl zur Ersten-Hilfe mit in den Rucksack, da es bei Aufschürfungen oder sonstigem (sowas passiert ja immer, wenn man mit den Kleinen spazierengeht oder auf dem Spielplatz zu Gange ist) kann man gleich mit 1 - 3 Tropfen Lavendelöl beträufeln.

Bei Einschlafproblemen kann man 1 Tropfen auf den Strampler oder auf ein Taschentuch geben und über das Bettchen hängen. Erwachsene können 3 Tropfen aufs Kopfkissen träufeln, bei Babies macht man das nicht, da wenn sich das Kind schon drehen kann und es auf dem puren Lavendelöl liegt, es evtl. doch zu Hautreizungen kommen kann. Die Babyhaut ist noch sehr empfindlich und muss sich erst noch aufbauen.

Bei Wundsein kann man einfach 3 Tropfen Lavendel fein in 3 EL Sahne emulgieren und dies ins Badewasser geben. Dies ist auch einfach ein schöner Badezusatz, dank dem man auf konv. Badezusätze verzichten kann. Lavendel fein stärkt das aufbauende Immunsystem, macht es weniger anfällig für Infektionen und schützt die Haut. Ebenso kann man 7 Tropfen Lavendel fein in 100 ml Mandelöl geben zur täglichen Popflege, auch das verhindert das Wundsein und lässt bereits wunde Haut schneller abheilen. Diese Mischung ist auch schön mit 5 Tropfen Lavendel fein und 5 Tropfen Palmarosa.

Bei den Kleinkindern ist es überhaupt das Öl der Wahl. Sind die ersten Schritte getan, lassen die üblichen Verletzungen nicht lange auf sich warten. Abschürfungen, leichte Verbrennungen an heißen Gegenständen, Beulen am Kopf heilen durch Lavendel fein schnell ab und beruhigen das Kind. Hier wird der Lavendel fein pur angewandt. 1 Tropfen auf den Finger geben und damit die Beule sanft einreiben. Bei Abschürfungen und Verbrennungen gibt man 1 Tropfen direkt auf die verletzte Stelle. Bei Verbrennungen erst unter fließend kaltem Wasser kühlen und dann den Tropfen Lavendel pur auf die Stelle geben, Brandblasen können so verhindert werden.

Das zweite Öl der Wahl ist der Cajeput. Es finden sich zwar immer noch Warnhinweise in Büchern, dass Cajeput nicht bei Säuglingen und Kleinkindern angewendet werden dürfen. Aber das stimmt nicht! Für viele Aromatherapeuten ist es das sanfteste Kinderöl bei Erkältungen! Aufgrund der biochemischen Zusammensetzung seiner Inhaltsstoffe ist es ein sehr mildes und wirkungsvolles Öl bei Atemwegserkrankungen und grippalen Infekten. Es hat eine noch stärkere antivirale Wirkung als das Teebaumöl. Kinder sind sehr anfällig für Infektionskrankheiten, da ihr Immunsystem erst noch aufgebaut werden muss.

Ebenso bei Ohrinfektionen (Mittelohrentzündung) bei Kleinkindern kann man zur Unterstützung der ärztlichen Behandlung 1 Tropfen Cajeput pur hinter das Ohr auf die Kopfhaut auftragen. Ebenso hilfreich bei Nasennebenhöhlenentzündungen gibt man 1 Tropfen Cajeput pur außen an die Nasenflügel und massiert diesen Tropfen kreisend ein. Ein einfaches Brustöl bei Husten besteht aus 3 Tropfen Lavendel fein, 3 Tropfen Cajeput in 100 ml Mandelöl (bei Kleinkindern 50 ml Mandelöl). Dazu kann man noch 3 Tropfen Palmarosa geben.

Palmarosa wird aus einem Gras gewonnen und duftet fein nach Rosen. Es ist extrem hautfreundlich und stärkt das Immunsystem. Es ist für Babymassagemischungen sehr zu empfehlen, da es ein ideales Öl für die empfindliche Haut ist. Palmarosa macht die Haut widerstandsfähiger, beeinflusst viele Hautfunktionen positiv und unterstützt das Immunsystem bei geschwächter Abwehrlage. Es entspannt und ist unmittelbar beruhigend auf das Nervensystem.

Ein schönes Babybad ergibt sich mit 3 Tropfen Lavendel fein und 2 Tropfen Palmarosa in 1/2 Becher Sahne emulgiert.

Und mehr brauchst Du eigentlich nicht.

Gute-Fahrt-Düfte sind meist mit Lemongrass, Litsea oder anderen aufputschenden Ölen versehen, so was würde ich nicht zur Babybeduftung nehmen.

Viele Grüße

Gabriela
Hallo Suleika,

ob man ätherische Öle in einer Creme einfrieren kann? Ich habe keine Ahnung, aber vielleicht kann Dir Andi hier weiterhelfen. Ich würde es rein gefühlsmäßig nicht tun.

viele Grüße

Gabriela

Hallo ihr alle,

hier meldet sich ein Forumsneuling mit wenig Zeit, aber viel Testerfahrung zum Thema Baby und Kleinkind.
Mein Sohn ist 2 3/4 Jahre alt und ein enormer Racker. Ich kann allen mit Kindern wirklich ans Herz legen, den Lavendel ständig dabei zu haben.
Mein Sohn ist vor einiger Zeit auf einer Kiesfläche ausgerutscht und war an Händen Knien und Kinn offen. Natürlich hat er geschrien wie am Spiess.
Ich habe ihm den Lavendel auf die offenen Wunden draufgemacht und damit die Wunden quasi ausgewaschen.
Die Wirkung ist wahnsinnig, er war fast sofort ruhig und hat neugierig beim versorgen seiner Wehwechen zugeschaut.
Nur vor einer Anwendung kann ich warnen: Auf einem wunden Po (z.B. weil das grosse Geschäft zu lange in der Windel war) kann der Lavendel zu Hautreizungen führen und daher brennen.
Da empfiehlt es sich dann doch, den Lavendel in einem Basisöl zu lösen, oder eben auch mal zur Salbe zu greifen.

Acuh für den Cajeput habe ich noch eine Anwendung: Halsweh! Was bei Mittelohrentzündung hilft, hilft auch bei Schluckbeschwerden.
Und ich kann es nur bestätigen: Wir wurden vor den Antibiotika schon verschont und unser Kinderarzt war fassungslos, dass sich ein hochrotes Ohr in nur 24 Stunden in ein leicht entzündetes Hörorgan verwandelt hat.

Und noch etwas: Wenn ihr zu Hause mehrere Flaschen zur Auswahl habt, dann lasst die Kinder (so etwa ab 1 1/2 Jahren) daran schnuppern. Jean-Luc hat da total viel Spass dran und kann einige schon auseinander halten.
Auf diese Weise fördert man ganz toll den Geruchssinn. Abends wünscht er sich inzwischen schon manchmal gezielt ein Öl, am liebsten sowieso Lavendel, für den Duftstein.
Auf jeden Fall finde auch ich: Nicht ständig alles beduften. Eine Kindernase braucht zwischendurch Erholung. Aber sobald die Racker reden können, sagen sie eh ganz klar, ob sie Lust auf Duft haben oder nicht.

Noch eine Bemerkung zum Palmarosa: In den Hausschuhen hat unser Kleiner auch schon Fusspilz gekriegt. Ich habe (gabriela, nicht schimpfen...!) recht hoch dosiert in eine leere Cajeput-Flasche (5ml) noch drei Tropfen Manuka und 3 Tropfen Palmarosa gegeben und den Rest mit Mandelöl aufgefüllt.
Nach zwei Wochen war der Fusspilz weg, und die Flechte auf meinem Rücken hatd dann auch kapituliert.

Euch allen liebe Grüsse!

Tine
 Vielen Dank :-))) 19.04.2002 (09:01 Uhr) Suleika
Hallo Hallo zusammen,

vielen herzlichen Dank an Euch beide, dass Ihr mir so ausführlich geantwortet habt. Hat mich echt riesig gefreut. Ich hab´s mir ausgedruckt, damit ich´s immer zur Hand hab.

das mit dem Lavendelöl war ja mehr als interessant, dass es ein vielseitiges Öl ist wusst ich zwar, aber auf offene Wunden?, das war mir neu. Ich werd´s testen - hoff zwar nicht, dass ich´s brauch, aber dieser Illusion geb ich mich nicht hin.

Ständig beduften wollt ich eh nicht - hab selber ja auch mal "die Nase voll".
man merkt hatl erst wie viele "falsche" Düfte einen umgeben, wenn man Waschmittel etc. umstellt. Ich stell mir das für so Babys schrecklich vor - vor allem dann auch noch die "Wunderbäume" in den Autos - aber wahrscheinlich sind wir halt alle ein bißchen zu Bio?!

Auf alle Fälle werd ich es testen, und mir demnächst auch Palmarosa kaufen.
Mit Cajeput hab ich auch schon nur gute Erfahrungen gemacht.

Lavendelöl hab ich das Lavendel Provence aus Blüten (lavendula angustifolia). Hab ich in der SS auch Prima gegen Pilze verwendet (Sitzbad)

Vielen Dank nochmals und sonnige Grüße
Suleika
 Re: Öle bei Baby´s 01.10.2003 (13:31 Uhr) twyla
hallo gabriela,
dieser beitrag ist zwar schon etwas alt, aber ich habe trotzdem noch eine frage dazu.
meine jüngste (schon wieder *ggg*) ist 17 mon alt und hat ein sehr enges näschen. sogar ohne schnupfen schnarcht sie. deshalb bekommt sie mehrmals am tag meereswassernasenspray in der nase, um sie zu reinigen.
letzten winter war sie ja noch sehr klein und wir haben uns die ganze zeit mit babix über wasser gehalten.
babix-inhalat n ist aus der apotheke und auf der packung steht:
"100g ätherisches öl enthalten: eucalypusöl 28,6g; fichtennadelöl 71,4g
ätherisches öl zum aufbringen auf die wäsche in nähe der atmungsorgane"
ist cajeput dafür ein ersatz? kann ich das öl auch auf den kragen auftragen oder vielleicht sogar auch auf die nasenflügel; wie du es hier beschrieben hast?
darf ich das den ganzen winter durch geben oder muß ich zwischendurch immer wieder pausen einlegen.
die zu enge nase ist leider in unserer familie erblich und der kinderarzt meinte, da es bei ihr keine hörprobleme gibt, besteht kein handlungsbedarf. nun ja, sie hat keine hörprobleme, weil ich ihre nase immer frei halte, wenn das mit cajeput genauso gut ginge, wäre das ideal.
lg
sabine
 Re: Öle bei Baby´s 01.10.2003 (15:07 Uhr) Gabriela
Hallo Sabine,

also das Apothekenmittel ist ja ganz schön heftig, denn hier können Babies ganz schöne Atemprobleme bekommen.

Den Cajeput kannst Du auf jeden Fall ausprobieren, auch 1 Tropfen auf die Nasenflügel auftragen.

Die zweite Möglichkeit, was die Nase bestimmt frei macht, nicht nur bei Babies, ist das Engelwurznasenöl.

1 Tropfen Angelikawurzel (Angelica archangelica)
1 Tropfen Thymian Chemotyp Linalool (Thymus vulgaris var. Linalool)
2 Tropfen Majoran (Origanum majorana)
in 50 ml Mandelöl süß oder Johanniskrautöl

bei Erwachsenen kann man die ätherischen Öle auch in weniger Basisöl geben. Wichtig ist der Chemotyp Linalool beim Thymian, weil der so sanfte, aber trotzdem sehr wirkungsvolle Inhaltsstoffe hat, dass man ihn auch bei den Kleinsten anwenden kann.

Dieses Öl wird ebenfalls von außen auf die Nasenflügel aufgetragen oder auch etwas unter die Nase geben, wenn die Kleinen erkältet sind. Erwachsene dürfen das Engelwurznasenöl mit einem Trägerstäbchen auch in die Nase bringen.

Es lindert den Schnupfen und macht aber vor allem die Nase effektiv frei.

Liebe Grüße

Gabriela
 Re: Öle bei Baby´s 01.10.2003 (17:49 Uhr) twyla
hallo gabriela,
danke für die flotte antwort.
zwei fragen bleiben bei mir noch offen:
1. kann ich cajeput unbegrenzt lange einsetzen, auch jede nacht, wenn´s sein muß?
das babix habe ich letzten winter fast jede nacht gebraucht.
2. die engelwurznasenöl-mischung ist entweder mit mandel- oder johanniskrautöl, welches öl würdest du nehmen (ich habe beide im haus)?
diese mischung ist sicherlich auch für meinen mann interessant und deshalb werde ich sie auf jeden fall anmischen.
vielleicht wäre es auch gut das ganze abzuwechseln, oder?
heute nacht werde ich auf jeden fall cajeput einsetzen und dann mal einen nette bestellung auf geben ;-). thymian habe ich zwar schon, aber natürlich den anderen chemotyp.
vielen vielen dank für alle deine tollen tipps und ratschläge
lg
sabine
 Re: Öle bei Baby´s 02.10.2003 (08:20 Uhr) Gabriela
Hallo Sabine,

unbegrenzt lange würde ich beide Alternativen nicht einsetzen, aber Du kannst einige Wochen den Cajeput und dann einige Wochen das Engelwurznasenöl verwenden oder halt abwechselnd, das siehst Du ja dann je nach Wirkung.

Denn auch bei Apothekenprodukten oder Medikamentengaben gilt das gleiche wie bei ätherischen Ölen auch, dass wenn sie unbegrenzt lange verwendet werden, der Körper sich daran gewöhnt und nach höheren Dosierungen schreit oder nicht mehr ohne Dauergabe existieren kann.

> 2. die engelwurznasenöl-mischung ist entweder mit mandel-
> oder johanniskrautöl, welches öl würdest du nehmen (ich
> habe beide im haus)?

Die bessere Alternative ist das Johanniskrautöl, da es ja auch noch Heilwirkung hat.

Liebe Grüße

Gabriela
 Nasenöl 04.11.2003 (21:29 Uhr) twyla
hallo gabriela,
hier möchte ich jetzt nochmal nachharken.
nach einem monat habe ich jetzt so im wechsel cajeput und engelwurznasenöl angewendet.
die engelwurznasenölzeit war echt genial (vielen dank für diese tolle mischung!). die kleine fand´s auch super, nur das cajeput...
bei engelwurznasenöl habe ich abend immer ein zustimmendes "ja" von ihr bekommen, während halt das cajeput pur eine mehr abwehrenden haltung hervorruft.
die erkältung- bzw. abwehrmischung gefällt ihr trotz cajeputanteil noch sehr gut (oder würde die auch für ihr näschen gehen?)
gibt es eine möglichkeit cajeput zu verdünnen, sodaß es ähnlich wie das engelwurznasenöl etwas dezenter ist, ohne an wirkung zu verlieren?
im moment ist bei uns wieder erkältung angesagt und ich reinige ihre nase vorm schlafen mit salzwassernasenspray. das "nasenöl" soll also nur die nase über nacht freihalten und nicht freimachen.
hast du da eine schöne mischung, die ich direkt auf ihre nase auftragen kann?
lg
sabine
 Re: Nasenöl 05.11.2003 (09:23 Uhr) Gabriela
Hallo Sabine,

wenn Deine Kleine den Cajeputtropfen auf der Nase nicht mag, dann lass es bleiben, denn das bringt dann auch nichts, wenn wir den Duft nicht mögen. Schließlich hat jedes Öl eine körperliche und auch eine seelische Seite, die angenommen werden möchte.

Du kannst das Engelwurznasenöl, wenn es so gut geholfen hat, aber einfach noch einige Wochen dauerhaft weitergeben. Bei einer solchen niedrigen Dosierung macht sich eine Gewöhnung erst nach Monaten bemerkbar.

Alternativ kannst Du die Abwehrmischung natürlich auch ausprobieren, vielleicht hilft sie ja. Ansonsten mache ich mir noch ein paar Gedanken dazu, denn den Cajeput in eine Mischung für die Nase einzubauen.

Liebe Grüße

Gabriela


Dies ist ein Beitrag aus dem Forum "Ätherische Öle und Räucherwerk". Die Überschrift des Forums ist "Satureja's Forum für ätherische Öle und Räucherwerk".
Komplette Diskussion aufklappen | Inhaltsverzeichnis Forum Ätherische Öle und Räucherwerk | Forenübersicht | plaudern.de-Homepage

Kostenloses Forumhosting von plaudern.de. Dieses Forum im eigenen Design entführen. Impressum



Papier sparen durch druckoptimierte Webseiten. Wie es geht erfahren Sie unter www.baummord.de.