plaudern.de

Forumsharing?
Forum suchen
Forum erstellen
Impressum/Kontakt
Datenschutz
AGB
Hilfe

31 User im System
Rekord: 181
(03.03.2019, 04:00 Uhr)

 
 
 Satureja's Forum für ätherische Öle und Räucherwerk
  Suche:

 Dringende Frage 21.01.2004 (20:51 Uhr) anke
Hallo Gabriela!
Unser Pferd ist ausgeruscht und hat nun eine arge Prellung (so hinten am Po, über "Oberschenkel") Ein ganz dickes Ei!
Die Stelle war erst total dick angeschwollen (und sehr heiss, jetzt aber nicht mehr so sehr)und er lahmt immer noch ganz schön (war erst so fussballgross), aber er ist schon wieder frecher und mag sich auch bewegen.
Das "Ei" ist immer noch sehr dick und fühlt sich an wie ein prall mit Wasser gefüllter Ball (wenn darauf fasst). Der Tierarzt kommt am Montag nochmal und dann soll entschieden werden, ob die Stelle aufgeschnitten wird!! Was ich natürlich vermeiden möchte.
Ich denke, dass wohl etwas entwässerndes, abschwellendes und entzündungshemmendes angebracht wäre (habe natürlich keine Ahnung!)
Ich weiss, dass Du auf den Menschen spezialisiert hast ;-))
Aber vielleich hast Du ja doch einen Tipp? Dies oder jenes (fette) Öl mit dem einen oder anderen ätherischen Öl??
Ich wäre Dir SEHR dankbar!!!!
PS: Der Tierarzt war schon einmal da und es ist nicht gebrochen.
Lg,
ANKE
 Re: Dringende Frage 21.01.2004 (22:50 Uhr) Osito

> hallo anke,
auch wenn ich nicht gabriela bin, möchte ich dir gerne antworten. ich habe früher mal mit pferden gearbeitet, dann hatten wir selber mal sieben, und im moment habe ich noch mein erstes. nur das du weiss ich will dich nicht voll schafeln. falls gabriela dir ein öl hat würde ich es probieren, aber meiner erfahrung nach, muss es auch kein schnitt werden. wenn nur wasser sich angesammelt hat würde auch eine übergrosse nadel einer spritze helfen. der schmerz stammt meistens nur vom druck der angesammelten flüssigkeit. der kleine offene punkturansatz sollte dann immer leicht gefettet sein. zuwachsen wird er sowieso, nur gerade am anfang sollte, nach dem ersten grossen schwall, auch noch langsam die restflüssigkeit sich absetzten,bzw heraussickern können. meine hatte soetwas ähnliches mit blutansammlung. nach dem das ei offen war, kein eiter, habe ich die tatsächliche schwellun mit Kytta-Plasma f eingeschmiert. der hauptbestandteil ist beinwurzel-fluidextrakt, weisser ton Bergamotteöl, fichtennadelöl, magnesium usw. eine etwas schmierige angelegenheit, aber auch bei verstauchungen sehr gut zu gebrauchen. ps: den kleinen schmitt oder stich desinfizieren. kytta 1 mal am tag neu auftragen, bekommt man in der apotheke.
ich hoffe du kannst damit was anfangen.
osito
 Re: Dringende Frage 22.01.2004 (15:09 Uhr) Voleanka
Hallo Osito!
Danke erstmal für den Hinweis! Zu diesem Zeitpunkt denke ich auch, dass eine Punktur sehr angebracht wäre. Es bringt bestimmt Linderung.
Glg,
Anke
 Re: Dringende Frage 22.01.2004 (15:42 Uhr) Andi
....
> tatsächliche schwellun mit Kytta-Plasma f eingeschmiert.
> der hauptbestandteil ist beinwurzel-fluidextrakt, weisser
> ton Bergamotteöl, fichtennadelöl, magnesium usw. eine
> etwas schmierige angelegenheit, aber auch bei
> verstauchungen sehr gut zu gebrauchen. ps: den kleinen

hallo!

also ich hätte auch auf beinwellsalbe getippt. wenn das mittel noch nicht greifbar wäre...allerdings kenne ich nur die Wirkung der selbstgemachten aus frischer Wurzel.
mit beinwell habe ich selbst sehr gute erfahrung gemacht (mit einem abszess) und könnte mir vorstellen dass diese auch beim pferd in die tiefe der einlagerung dringt.
da hatte ich übrigens etwas pulverisierte beinwellwurzel mit der beinwellsalbe vermischt und das ganze dann mit etwas warmen wasser zu einem schönen brei gerührt, den man dann mit kompresse anlegen kann. da spürte ich richtig, wie die wirkung in die tiefe zog.

andi
 Re: Dringende Frage 22.01.2004 (21:10 Uhr) anke
Hallo Andi, Osito und Co!
Würdet Ihr die Salbe auch schon _vor_ einer Punktierung anwenden? Muss man das Zeug dick oder dünn auftragen? Naja, steht wahrscheinlich bei der Packung mit drin!
Vielleicht könnte man ja auch ein paar äth. Öle in die Salbe einrühren und dann auftragen?
Lg und vielen Dank :-)
Anke
 Re: Dringende Frage 23.01.2004 (12:08 Uhr) Andi
> Hallo Andi, Osito und Co!
> Würdet Ihr die Salbe auch schon _vor_ einer Punktierung
> anwenden? Muss man das Zeug dick oder dünn auftragen?
> Naja, steht wahrscheinlich bei der Packung mit drin!
> Vielleicht könnte man ja auch ein paar äth. Öle in die
> Salbe einrühren und dann auftragen?
> Lg und vielen Dank :-)
> Anke


hallo anke,

auf alle fälle vorher. ich hatte mit meiner beinwellsalbe spezial (nach fischer-rizzi) mir die operative abszessöffnung an der brust (!) ersparen können. das ist ja der sinn der behandlung.

grüße
andi
 Re: Dringende Frage 23.01.2004 (14:50 Uhr) anke
Hallo Andi!

> ich hatte mit meiner beinwellsalbe
> spezial (nach fischer-rizzi) mir die operative
> abszessöffnung an der brust (!) ersparen können. das ist
> ja der sinn der behandlung.

Oh, dass war bestimmt hart :-((
Wo finde ich denn das Rezept? Ich habe das Fischer-Rizzi-Buch über ätherische Öle, aber da steht es wahrscheinlich nicht drin.

Lg,
Anke
 Re: Dringende Frage 25.01.2004 (19:39 Uhr) Osito
hallo zusammen,

ich habe kytta-plasma schon für m ich selber benutzt. die verträglichkeit ist sehr hoch. auch zb bei insektenstichen, es zieht das gift raus. was dein pferd betrifft, vor und nach der punktion. enelbin, auch apothekenplichtig, würde auch gehen, auch auf tonbasis, man kann es war und kalt anwenden. kytta habe ich schon bei einem pferd benutzt, welches ein überbein hatte. den tip habe ich von meinem tierarzt, erpobiert immer gerne erst alternativ, bevor man mit scharfen sachen arbeiten muss

osito
 Re: Dringende Frage 28.01.2004 (21:16 Uhr) Gabriela
Hallo Anke,

dass Du Deinem Pferd helfen möchtest ist ganz klar, aber von ätherischen Ölen würde ich Dir hier abraten, denn Tiere reagieren ganz anders als Menschen und meist versuchen sie dann den Duft wieder loszuwerden.

Die Beinwellsalbe von der Andi berichtet, findest Du im Buch von Susanne Fischer-Rizzi "Medizin der Erde", ein klasse Buch mit vielen Kräuterrezepten.

Beinwellsalbe spezial - aus dem Buch:

500 g frische Beinwellwurzeln
70 g Lanolin
250 ml Ringelblumenöl
250 ml Arnikaöl oder Johanniskrautöl
2 TL Propolistinktur
22 g Bienenwachs

Die Wurzeln sauber waschen und kleinschneiden. Lanolin in einem Topf schmelzen, die Öle zugeben. Wurzeln untermischen und ca. 20 Minuten unter ständigem Rühren erhitzen. Nicht kochen lassen, jedoch immer kurz unter dem Sieden halten. Durch ein Tuch seihen, gut ausdrücken und in den sauberen Topf zurückgeben. Das Bienenwachs in einem anderen Topf schmelzen und unter Rühren zu der Öl-Lanolinmischung geben. Bevor die Salbe jetzt abgefüllt wird, die Propolistinktur unterrühren.

Susanne Fischer-Rizzi schreibt auch, dass der Beinwell sehr gut zur Behandlung von Tieren ist und eben in der Stallapotheke nicht fehlen sollte. Eingesetzt wird er bei Wunden, Entzündungen, Verstauchungen, Euterentzündungen usw.

Liebe Grüße

Gabriela
 Re: Dringende Frage 07.02.2004 (14:00 Uhr) anke
Hallo!
Bekommt man die Wurzeln in der Apotheke? Wie lange hält sich die Salbe?
Vielen Dank für die Mühe :-)
Lieben Gruss,
Anke

Dies ist ein Beitrag aus dem Forum "Ätherische Öle und Räucherwerk". Die Überschrift des Forums ist "Satureja's Forum für ätherische Öle und Räucherwerk".
Komplette Diskussion aufklappen | Inhaltsverzeichnis Forum Ätherische Öle und Räucherwerk | Forenübersicht | plaudern.de-Homepage

Kostenloses Forumhosting von plaudern.de. Dieses Forum im eigenen Design entführen. Impressum



Papier sparen durch druckoptimierte Webseiten. Wie es geht erfahren Sie unter www.baummord.de.