plaudern.de

Forumsharing?
Forum suchen
Forum erstellen
Impressum/Kontakt
Datenschutz
AGB
Hilfe

69 User im System
Rekord: 181
(08.03.2018, 04:00 Uhr)

 
 
 Satureja's Forum für ätherische Öle und Räucherwerk
  Suche:

 äÖ gegen neurodermitis?? 26.02.2003 (20:15 Uhr) nurhan
hallo gabriela!!
habe natürlich wieder einmal fragen:
1: kann ich die basisöle, die du in deinen rezepten (z.b. jojobaöl in einem rezept gegen unreine haut - salböl) gegen ein anderes basisöl (bei mir vorzugsweise macadamianussöl) eintauschen, ohne dass die wirkung darunter leidet??
2: habe wieder irgendwo gelesen, dass es möglich ist, ätherische öle auch gegen neurodermitis einzusetzen, zumindest gegen die symtome. die art der neurodermitis ist vom arzt als trockene neurodermitis (psoriasis vulgaris) diagnostiziert worden. die symtome sind: die haut rötet sich, es entstehen große rote flecken, am bauch, an beinen, am rücken. an den stellen reichert sich laut angabe des arztes vermehrt eisen an. es entsteht aber kein juckreiz. die haut schuppt sich aber sehr ab, brennt und reisst ein. kannst du hierbei vielleicht helfen?? wäre echt genial!! p.s.: die symptome verstärken sich, wenn ich unter stress stehe.
lieben dank im voraus. bin dir echt dankbar!!
hoffe dir und deiner familie geht es gut!!
liebe grüße
nurhan
 Re: äÖ gegen neurodermitis?? 27.02.2003 (10:30 Uhr) Gabriela
Hallo Nurhan,

klar kannst Du die Basisöle abändern, ist in der Regel kein Problem. Macadamianussöl pflegt die Haut wunderbar und kann auch bei unreiner Haut verwendet werden.

Das Du irgendwo gelesen hast, dass ätherische Öle bei Neurodermitis einsetzbar sind, glaube ich Dir gerne, aber es gibt keine ätherischen Öle, die hier großartig helfen, bei den allermeisten gibt es mehr Probleme als vorher.

Eine Mischung, die ich aus meiner Ausbildung mitgebracht habe:

1/3 Jojobaöl, 1/3 Kokosfett und 1/3 Sheabutter schmelzen, aber nicht über 30° C. Dazu kommt ein 10 %iger Anteil an Nachtkerzenöl. Die einzigen ätherischen Öle, die hier unterstützen sind die Narde (Nardostachys jatamansi) und die Rose (Rosa damascena). Und auch hier gilt eine absolut niedrige Dosierung, auf 50 ml gibt man 1 Tropfen Narde oder 1 Tropfen Rose (in solchen Mischungen wird 100 %iges Rosenöl verwendet, und nicht die 10 %igen mit dem Alkoholanteil).

Was sehr gut hilft, aber halt langfristig angewendet werden muss - ist die innerliche Einnahme von fettem Hanföl oder Nachtkerzenöl. Das Nachtkerzenöl gibt es dafür praktischerweise in Kapseln, das Hanföl leider nicht. Dies über einen langen Zeitraum eingenommen (mindestens 1 Jahr) lindert die Beschwerden drastisch. Da bei der Neurodermitis eine der Hautbarrieren gestört ist und das einzige was hilft, ist die alpha-Linolensäure hier einzulagern. Da Nachtkerzenöl und Hanföl reich an alpha-Linolensäure sind, wird dieser Stoff dann in der geschädigten Hautbarriere eingelagert. Aber das geht nur sehr langsam voran.

Die innerliche Einnahme von Hanf- und Nachtkerzenöl stärkt aber auch das Immunsystem, baut Stresshormone ab, gleicht den Hormonspiegel aus, schützt die Gefäße und die Haut wird bei regelmäßiger Einnahme schön und widerstandsfähig.

Ansonsten geht es uns gut, aber mit so einem kleinen Mann kann man auch nur häppchenweise arbeiten :-)

Liebe Grüße

Gabriela



 Re: äÖ gegen neurodermitis?? 09.03.2003 (20:46 Uhr) nurhan
hallo gabriela,
vorab natürlich einen ganz ganz herzlichen dank für deine antwort. hab da aber noch eine frage: gilt die genannte rezeptur auch für schuppenflechte statt für neurodermitis?
liebe grüße
nurhan

> Hallo Nurhan,
>
> klar kannst Du die Basisöle abändern, ist in der Regel
> kein Problem. Macadamianussöl pflegt die Haut wunderbar
> und kann auch bei unreiner Haut verwendet werden.
>
> Das Du irgendwo gelesen hast, dass ätherische Öle bei
> Neurodermitis einsetzbar sind, glaube ich Dir gerne, aber
> es gibt keine ätherischen Öle, die hier großartig helfen,
> bei den allermeisten gibt es mehr Probleme als vorher.
>
> Eine Mischung, die ich aus meiner Ausbildung mitgebracht
> habe:
>
> 1/3 Jojobaöl, 1/3 Kokosfett und 1/3 Sheabutter schmelzen,
> aber nicht über 30° C. Dazu kommt ein 10 %iger Anteil an
> Nachtkerzenöl. Die einzigen ätherischen Öle, die hier
> unterstützen sind die Narde (Nardostachys jatamansi) und
> die Rose (Rosa damascena). Und auch hier gilt eine
> absolut niedrige Dosierung, auf 50 ml gibt man 1 Tropfen
> Narde oder 1 Tropfen Rose (in solchen Mischungen wird 100
> %iges Rosenöl verwendet, und nicht die 10 %igen mit dem
> Alkoholanteil).
>
> Was sehr gut hilft, aber halt langfristig angewendet
> werden muss - ist die innerliche Einnahme von fettem
> Hanföl oder Nachtkerzenöl. Das Nachtkerzenöl gibt es
> dafür praktischerweise in Kapseln, das Hanföl leider
> nicht. Dies über einen langen Zeitraum eingenommen
> (mindestens 1 Jahr) lindert die Beschwerden drastisch. Da
> bei der Neurodermitis eine der Hautbarrieren gestört ist
> und das einzige was hilft, ist die alpha-Linolensäure
> hier einzulagern. Da Nachtkerzenöl und Hanföl reich an
> alpha-Linolensäure sind, wird dieser Stoff dann in der
> geschädigten Hautbarriere eingelagert. Aber das geht nur
> sehr langsam voran.
>
> Die innerliche Einnahme von Hanf- und Nachtkerzenöl
> stärkt aber auch das Immunsystem, baut Stresshormone ab,
> gleicht den Hormonspiegel aus, schützt die Gefäße und die
> Haut wird bei regelmäßiger Einnahme schön und
> widerstandsfähig.
>
> Ansonsten geht es uns gut, aber mit so einem kleinen Mann
> kann man auch nur häppchenweise arbeiten :-)
>
> Liebe Grüße
>
> Gabriela
>
>
>

Dies ist ein Beitrag aus dem Forum "Ätherische Öle und Räucherwerk". Die Überschrift des Forums ist "Satureja's Forum für ätherische Öle und Räucherwerk".
Komplette Diskussion aufklappen | Inhaltsverzeichnis Forum Ätherische Öle und Räucherwerk | Forenübersicht | plaudern.de-Homepage

Kostenloses Forumhosting von plaudern.de. Dieses Forum im eigenen Design entführen. Impressum



Papier sparen durch druckoptimierte Webseiten. Wie es geht erfahren Sie unter www.baummord.de.