plaudern.de

Forumsharing?
Forum suchen
Forum erstellen
Impressum/Kontakt
Datenschutz
AGB
Hilfe

14 User im System
Rekord: 140
(29.03.2020, 15:52 Uhr)

 
 
 Satureja's Forum für ätherische Öle und Räucherwerk
  Suche:

 4 Fragen 24.10.2004 (20:27 Uhr) callapilea
Hallo liebe Gabriela,

ich habe einige Fragen und ich hoffe, Du kannst mir behilflich sein.
Mich würde interessieren, was Du von den äth. Ölen der Firma Nature -Der grüne Zweig von TUTTO BIANCO- hältst? Sollte man die Finger davon lassen oder kann man bedenkenlos einkaufen???

Als 2. habe ich ein Problem. Vor einer Woche waren wir im Schwimmbad .... und mein Mann hat sich dort einen Fußpilz eingefangen :-(. Als er es merkte, hat er gleich ein Fußbad mit Korianderöl und Essig gemacht. Die letzten 2 Tage behandelt er es direkt mit Teebaumöl. Wie lange wird es in etwa dauern, bis dieser Pilz komplett weg ist? Sollte er jeden Abend ein Korianderfußbad nehmen? Oder sollte er jetzt bei Teebaumöl bleiben? Wie oft sollte er tägl. behandeln? Vielleicht hast Du eine wirksame Mischung, die wirklich hilft? Trotz peinlicher Sauberkeit habe ich nun auch ein bissel Angst, daß ich ihn mir noch einfange. Sollte ich vorbeugend etwas dagegen tun?

Meine 3. Frage wäre, ob es äth. Öle gibt, die den Haarwuchs verlangsamen bzw. stoppen?

4. und auch meine letzte Frage bzw. Bitte; meine Schwiegermutter hat Zucker und ihre Füße, sagt sie, sind so dermaßen trocken. Könntest Du mir eine Mischung nennen, die das Problem etwas mildert? Ich möcht ihr gern helfen.

Ich danke Dir jetzt schon mal wie verrückt!

Liebe Grüße
callapilea
 Fußpilz 29.10.2004 (14:08 Uhr) anke5
Hallo,
ich bin zwar nicht Gabriela, aber dafür von Beruf Fußpfleger und habe auch gleich eine gute Mischung gegen Fußpilz parat. Also:

50 ml Jojobaöl
10 Tr. Manuka
10 Tr. Thymian linalool
10 Tr. Rosenholz
10 Tr. Bergamotte
10 Tr. Pfefferminze

Das Serum muss jeden Tag angewendet werden, und zwar lokal auf den betroffenen Stellen. Bei solchen Ölmischungen kann sich ein Fußpilz durchaus an die 2 bis 3 Monate hartnäckig halten. Statt Jojobaöl kannste auch Niemöl verwenden. Stinkt bestialisch, wirkt aber gut bei Mykosen. Solle dies alles nix nützen, muss man in den sauren Apfel beißen und sich in Richtung Apotheke begeben und sich dort mal nach einem Anti-Fußpilz-Salbchen umschauen. Von allein geht der Pilz jedenfalls nicht weg, so viel ist sicher.

Viele Grüße,
Anke.
 Re: Fußpilz 29.10.2004 (14:54 Uhr) Gabriela
Hallo Anke,

> 50 ml Jojobaöl
> 10 Tr. Manuka
> 10 Tr. Thymian linalool
> 10 Tr. Rosenholz
> 10 Tr. Bergamotte
> 10 Tr. Pfefferminze

Also 50 Tropfen ätherisches Öl in 50 ml Jojobaöl ist viel zu hoch dosiert, empfindliche Personen bekommen hier bereits Probleme. Im Sommer ist die Mischung auch nichts, wenn man barfuß geht, da 10 Tropfen Bergamotte in 50 ml Basisöl bereits die Lichtempfindlichkeit der Haut stark erhöht.

Manuka ist ja noch interessant, aber Thymian linalool, Rosenholz, Bergamotte und Pfefferminze bei Fußpilz? Welche Inhaltsstoffe wirken denn hier?

Und solche hohe Dosierungen sind auf keinen Fall etwas für 2 - 3monatige Anwendungen. Mit dieser Dosierung liegst Du bereits in einem aromamedizinischen Bereich, der bei bereits noch ganz anderen Krankheiten gegeben wird. Solche Dosierungen sind immer zeitlich begrenzt, meist auf drei Wochen.

Am besten hilft noch die Kombination aus Teebaum, Alternativ Manuka mit Palmarosaöl, da Teebaum den Pilz angreift, aber nicht die Pilzsporen und das Palmarosaöl die Pilzsporen vernichtet. Und wie immer bei ätherischen Ölen gilt - weniger ist mehr!

Liebe Grüße

Gabriela



 Re: 4 Fragen 29.10.2004 (15:12 Uhr) Gabriela
Hallo Callapilea,


> ich habe einige Fragen und ich hoffe, Du kannst mir
> behilflich sein.
> Mich würde interessieren, was Du von den äth. Ölen der
> Firma Nature -Der grüne Zweig von TUTTO BIANCO- hältst?
> Sollte man die Finger davon lassen oder kann man
> bedenkenlos einkaufen???

Ich kenn die ätherischen Öle dieser Firma nicht, aber ich empfehle immer zu schauen, was deklariert wird und welche Qualität angeboten wird. Wenn eine Firma folgende ätherischen Öle falsch deklariert, finden sich meist noch andere Ungereimtheiten:

Melisse - Melisse indicum - Cympogon nardus oder Cymbopogon winterianus - hier wird dann Citronella als Melissenöl angeboten. Melisse wäre Melissa officinalis und ist für ein paar EUR nicht zu haben.

Zeder - Juniperus viriginana, Juniperus mexicana - hier werden Zypressengewächse als Zedernöl verkauft - Zeder ist Cedrus atlantica (Atlaszeder) oder Cedrus deodora (Himalaya Zeder).

Lavendel Mont Blanc oder Lavendel Barreme - hier werden standardisierte Lavendelöle verkauft, denn in diesen Gegenden Frankreichs wird kein Lavandula angustifolia angebaut.

Sandelholz - Amyris balsamifera meist aus Westindien oder westindische Inseln. Hier wird Amyris als Sandelholz ausgegeben, die westindischen Inseln liegen in der Karibik.

Auch findet sich in so manchen Angebotslisten der Begriff rektifiziert (hier wurden Inhaltsstoffe im ätherischen Öl entfernt) oder es taucht ein Pharm., EuAB, DAB dahinter verbirgen sich industriell bearbeitete ätherische Öle, denen mit synthetischen oder natürlichen Inhaltsstoffen, Verschneidungen mit anderen Pflanzen auf einen einheitlichen Standard verholfen wurde.

Solche ätherischen Öle findet man in fast allen handelsüblichen Produkten wieder und kann sie auch zur Kosmetik einsetzen, das liegt in der Ansichtssache des Betrachters), aber nicht für aromamedizinische Anwendungen nutzen.


>
> Als 2. habe ich ein Problem. Vor einer Woche waren wir im
> Schwimmbad .... und mein Mann hat sich dort einen Fußpilz
> eingefangen :-(. Als er es merkte, hat er gleich ein
> Fußbad mit Korianderöl und Essig gemacht. Die letzten 2
> Tage behandelt er es direkt mit Teebaumöl. Wie lange wird
> es in etwa dauern, bis dieser Pilz komplett weg ist?
> Sollte er jeden Abend ein Korianderfußbad nehmen? Oder
> sollte er jetzt bei Teebaumöl bleiben? Wie oft sollte er
> tägl. behandeln? Vielleicht hast Du eine wirksame
> Mischung, die wirklich hilft? Trotz peinlicher Sauberkeit
> habe ich nun auch ein bissel Angst, daß ich ihn mir noch
> einfange. Sollte ich vorbeugend etwas dagegen tun?

Fußpilz ist eine absolut lästige Sache. Mit dem Teebaumöl nicht ständig pur und unverdünnt arbeiten, denn das trocknet die Haut aus. Das Teebaumöl darf man nur 3 - 4 Tage lang 2 x am Tag pur und unverdünnt anwenden, danach eine Mischung bereiten.

Fußpilzmischung:
5 Tropfen Palmarosa (Cymbopogon martinii)
5 Tropfen Lavendel fein (Lavandula angustifolia)
5 Tropfen Teebaum (Melaleuca alternifolia) oder 5 Tropfen Manuka (Leptospermum scoparium)
in 50 ml Aloe-Vera-Öl oder ein anderes Basisöl und damit 2 - 3 x die befallene Stelle behandeln.

Palmarosa vernichtet die Sporen des Pilzes, die das Teebaum- oder Manukaöl nicht angreifen kann, die beiden Öle wirken dafür gegen den Pilz.

Wenn die Beschwerden aber innerhalb einer Woche sich nicht bessern, dann auf jeden Fall einen Arzt/Heilpraktiker aufsuchen.

Die Mischung kannst Du vorbeugend auch zur Fußpflege nehmen.

>
> Meine 3. Frage wäre, ob es äth. Öle gibt, die den
> Haarwuchs verlangsamen bzw. stoppen?

Da bin ich jetzt überfragt.
>
> 4. und auch meine letzte Frage bzw. Bitte; meine
> Schwiegermutter hat Zucker und ihre Füße, sagt sie, sind
> so dermaßen trocken. Könntest Du mir eine Mischung
> nennen, die das Problem etwas mildert? Ich möcht ihr gern
> helfen.

Mischung keine, aber Sheabutter pur und ohne ätherischen Öle angewendet hilft gegen die sehr trockene Haut sehr gut.

Liebe Grüße

Gabriela
 Re: 4 Fragen 29.10.2004 (18:38 Uhr) usoltau
Hallo Callapilea,


Ich würde deiner Schwiegermutter auch zu handegsiedeten stark überfetteten Seifen raten, dann hat sie auch beim Waschen gleich einen cremenden Effekt.

Gruß

Ulrike


> 4. und auch meine letzte Frage bzw. Bitte; meine
> Schwiegermutter hat Zucker und ihre Füße, sagt sie, sind
> so dermaßen trocken. Könntest Du mir eine Mischung
> nennen, die das Problem etwas mildert? Ich möcht ihr gern
> helfen.
>
> Ich danke Dir jetzt schon mal wie verrückt!
>
> Liebe Grüße
> callapilea
 Re: Fußpilz 30.10.2004 (00:53 Uhr) Ines
> Hallo Anke,
>
> > 50 ml Jojobaöl
> > 10 Tr. Manuka
> > 10 Tr. Thymian linalool
> > 10 Tr. Rosenholz
> > 10 Tr. Bergamotte
> > 10 Tr. Pfefferminze
>
> Also 50 Tropfen ätherisches Öl in 50 ml Jojobaöl ist viel
> zu hoch dosiert, empfindliche Personen bekommen hier
> bereits Probleme. Im Sommer ist die Mischung auch nichts,
> wenn man barfuß geht, da 10 Tropfen Bergamotte in 50 ml
> Basisöl bereits die Lichtempfindlichkeit der Haut stark
> erhöht.

Ich benutze zwar mit Vorliebe Pflanzenöle, nur für die Füße ist das eine heikle Sache (Rutschgefahr). Ich greife hier lieber auf eine neutrale Lotion zurück. Kommt vor allem bei Männern auch viel besser an, denn die vertragen ja gar kein Öl auf ihren Füßen ;))

> Manuka ist ja noch interessant, aber Thymian linalool,
> Rosenholz, Bergamotte und Pfefferminze bei Fußpilz?
> Welche Inhaltsstoffe wirken denn hier?

Bis auf die Bergamotte kann ich Dir das erklären:
Es sind die Monoterpenole und hier vor allem das Geraniol, die antimykotisch wirken. Die Pfefferminze kann allerdings mit ihren bis zu 60% Menthol-Gehalt erhebliche Kälte-Reize setzen, die nicht immer erwünscht sind - vor allem im Winter.

Die Bergamotte soll sicher einen spritzigen Aspekt in die Mischung bringen- vermute ich. Als Alternative würde ich Citronella vorschlagen, da ist dann das Deo gleich mit drin.

> Und solche hohe Dosierungen sind auf keinen Fall etwas
> für 2 - 3monatige Anwendungen. Mit dieser Dosierung
> liegst Du bereits in einem aromamedizinischen Bereich,
> der bei bereits noch ganz anderen Krankheiten gegeben
> wird. Solche Dosierungen sind immer zeitlich begrenzt,
> meist auf drei Wochen.

Auch ich verwende eine 5%ige Mischung aus Palmarosa, Thymian lin., Lavendel fein und Pfefferminz (in neutraler Lotion). Die Lotion wird als Prophylaxe vor Neuansteckung benutzt und bisher hat es auch bei dauernder täglicher Anwendung noch nie Probleme gegeben - kann natürlich auch am Lavendel liegen!

> Am besten hilft noch die Kombination aus Teebaum,
> Alternativ Manuka mit Palmarosaöl, da Teebaum den Pilz
> angreift, aber nicht die Pilzsporen und das Palmarosaöl
> die Pilzsporen vernichtet. Und wie immer bei ätherischen
> Ölen gilt - weniger ist mehr!

Würde ich zwar generell unterschreiben, nur leider spielt der Fuß- oder Nagelpilz dabei nicht mit. Seitdem ich die Empfehlungen von Ruth von Braunschweig übernommen habe (1 Woche Stoßbehandlung mit purem ä.Ö.und anschließende Weiterbehandlung mit 5%iger Mischung) verabschieden sich selbst langjährige Fußpilzerkrankungen.

Liebe Grüße

Ines
 4 Fragen 30.10.2004 (10:40 Uhr) callapilea
Guten Morgen Ihr Lieben,
vielen Dank Euch allen für die Ratschläge, Tipps und Mischungen. Ich werde jetzt so schnell als möglich eine Mischung herstellen und wenn es bei meinem Mann nach einer Woche nicht besser geworden ist, muß er unseren Heilpraktiker aufsuchen.

Liebe Gabriela, solltest Du irgendwann ausfindig machen können, welche Öle den Haarwuchs verlangsamen/stoppen, dann würde ich mich freuen, wenn Du mir es mitteilst.

Ich wünsche Euch ein wunderschönes Wochenende.
Ganz liebe Grüße
callapilea
 Re: Fußpilz 01.11.2004 (08:29 Uhr) anke5
Hallo Gabriela,

bis vor kurzem benutzte ich auch nur "leichte" Seren zur Behandlung von Fußpilz ... leider mit mäßigem Erfolg. Diese Rezeptur hat mir die Claudia Steiner beim Prima-vera-Seminar verraten. Die 2 bis 3 monatige Anwendung (im Verlauf zumindest etwas "verdünnter" angewendet) macht schon Sinn, denn auch wenn der Pilz nicht mehr sichtbar ist, er schlummert gern noch in der Haut. Und es soll wirklich nur auf die betroffenen (Hautstellen gegeben werden. Setzt man die Behandlung zu früh ab, kommt's wie ein Bummerang zurück.
Auch wenn ich äth. Öl-Mischungen sonst bevorzuge, bei Fußpilz (wenn's arg ist) würde ich schon lieber auf die (sonst von mir ungern benutzten) Fußpilzsalben zurückgreifen. Häufig bringen äth. Öle wenig Erfolg. Das ist so meine Erfahrung, leider.
Viele Grüße,
Anke.
 Re: Fußpilz 05.11.2004 (00:05 Uhr) Veronika
Hallo liebe Pilzgeplagte!!
Wir haben bei uns auf der Station (viele Bettlägerige Patienten) leider auch oft Pilzinfektionen vor allem in der Leiste. Leider haben wir die mit "Pilzöl" aus ÄÖ nicht in den Griff bekommen und sind auf die übliche med. Therapie zurückgegangen. Aber ich hab noch ein paar Anmerkungen, damit die "Schwammerl" zumindest nicht weitergehen (in der Wäsche oder so):

Unbedingt wenn möglich Papiereinmalhandtücher zum Abtrocknen der Füße verwenden- Pilze lieben Feuchtigkeit- also immer gut abtrocknen. Baumwollsocken tragen und TÄGLICH wechseln, nach Möglichkeit auskochen und dann in ein Plastiksackerl und über Nacht in den Gefrierschrank!! Pilzsporen (also weswegen er so hartnäckig ist) haben mit hohen Temperaturen wenig Probleme aber Einfrieren mögen sie gar nicht!! Das kannst Du auch mit jedem Wäschestück so machen, das mit den "verpilzten" Füßen zu tun hat. So lange du halt Platz im Gefrierer hast..
Viel Erfolg und liebe Grüße Veronika
 Re: Fußpilz 07.11.2004 (09:07 Uhr) callapilea
> Hallo liebe Pilzgeplagte!!
> Wir haben bei uns auf der Station (viele Bettlägerige
> Patienten) leider auch oft Pilzinfektionen vor allem in
> der Leiste. Leider haben wir die mit "Pilzöl" aus ÄÖ
> nicht in den Griff bekommen und sind auf die übliche med.
> Therapie zurückgegangen. Aber ich hab noch ein paar
> Anmerkungen, damit die "Schwammerl" zumindest nicht
> weitergehen (in der Wäsche oder so):
>
> Unbedingt wenn möglich Papiereinmalhandtücher zum
> Abtrocknen der Füße verwenden- Pilze lieben Feuchtigkeit-
> also immer gut abtrocknen. Baumwollsocken tragen und
> TÄGLICH wechseln, nach Möglichkeit auskochen und dann in
> ein Plastiksackerl und über Nacht in den Gefrierschrank!!
> Pilzsporen (also weswegen er so hartnäckig ist) haben mit
> hohen Temperaturen wenig Probleme aber Einfrieren mögen
> sie gar nicht!! Das kannst Du auch mit jedem Wäschestück
> so machen, das mit den "verpilzten" Füßen zu tun hat. So
> lange du halt Platz im Gefrierer hast..
> Viel Erfolg und liebe Grüße Veronika

Liebe Veronika,

danke auch für Deinen Tipp, den ich beherzigen werde! Ich wünsch Euch ALLEN noch einen schönen Sonntag.
Ganz liebe Grüße
callapilea
 Nochmal Fußpilz 10.11.2004 (08:40 Uhr) anke5
Hallöle, Ihr alle!

Richtig, mit äth. Ölmischungen kann man zwar gut vorbeugen, aber ein 100-Pro-Mittel bei akutem Pilz ist es leider nicht. Socken, Handtücher etc. ... kochen, ist richtig. Aber leider bringt das Einfrieren der Wäsche (auch nicht der Schuhe) gar nichts, denn Pilzsporen verkapseln sich bei Kälte und blühen danach umso heftiger. Ich kannte das mit dem Gefrierschrank auch noch aus der Fußpflegeschule, aber habe kürzlich gelesen, dass es nichts bringen soll. Das haben irgendwelche Dermatologen im Internet erzählt. Weiß leider nicht mehr auf welcher Seite, schade.
Tschüsschen,
Anke.
 Re: Nochmal Fußpilz 11.11.2004 (14:17 Uhr) juno
Wollte mal off topic über Wäschewaschen fragen. Kann man statt kochen die Antipilzmitteln, wie "Impresan", benutzen und normal mit 60° waschen?

LG

juno

Dies ist ein Beitrag aus dem Forum "Ätherische Öle und Räucherwerk". Die Überschrift des Forums ist "Satureja's Forum für ätherische Öle und Räucherwerk".
Komplette Diskussion aufklappen | Inhaltsverzeichnis Forum Ätherische Öle und Räucherwerk | Forenübersicht | plaudern.de-Homepage

Kostenloses Forumhosting von plaudern.de. Dieses Forum im eigenen Design entführen. Impressum



Papier sparen durch druckoptimierte Webseiten. Wie es geht erfahren Sie unter www.baummord.de.